Erfolgreiche Saison – Ruderboote kommen ins Winterlager

Das traditionelle Abrudern führte die Ruderer auch in den Innenhafen.
Das traditionelle Abrudern führte die Ruderer auch in den Innenhafen.

shz.de von
12. Oktober 2017, 20:54 Uhr

Die Rudersaison ist vorbei: Am Sonnabend haben die Mitglieder des Eckernförder Ruderclubs (ERC) beim traditionellen „Abrudern“ Abschied von der Ostsee genommen – zumindest bis zum Frühjahr. „Die Saison ist gut gelaufen“, sagt Dorothea Mahrt vom Ruderclub. „Wir haben viele neue Mitglieder gewinnen können, die auch ausgebildet wurden.“ Dazu gehörten drei intensive Wochenenden, an denen Bootskunde, Wetterkunde, Ruderordnung, Verkehrskunde und natürlich die Praxis vermittelt wurden. Immer wieder ist den Mitgliedern aufgefallen, wie anziehend die Ruderer auf Touristen und Feriengäste wirken. „Wir sind sehr oft angesprochen worden, wenn wir unsere Boote über die Promenade ins Wasser getragen haben“, so Dorothea Mahrt. „Wir sind fotografiert und gefilmt worden.“ Das Gefühl dabei sei gut. „Wir sind am Wasser aufgewachsen. Da merkt man erst, wie sehr dieser Anblick für Außenstehende zu einer maritimen Stadt dazugehört.“ Das Tragen der Boote ist auch etwas Besonderes: Während die meisten anderen Ruderclubs einen Steg haben, an dem ihre Boote liegen, tragen die Eckernförder ihre Boote jedesmal per Hand über die Promenade und den Strand ins Wasser und wieder zurück an Land. Mahrt: „Das kommt bei Zuschauern besonders gut an.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen