Bücher : Erdmännchen Tafiti zum Jubiläum

Britta Günther (v.l.) und Jutta und Norbert Iwersen blicken heute auf 65 Jahre Lesekultur in Gettorf zurück.
Foto:
Britta Günther (v.l.) und Jutta und Norbert Iwersen blicken heute auf 65 Jahre Lesekultur in Gettorf zurück.

Bücherstube Iwersen und die Gemeindebücherei in der Mühle Rosa feiern heute gemeinsam ihre Jubiläen

shz.de von
01. März 2017, 07:40 Uhr

Gettorf | Die Liebe zum Buch verbindet sie. Und jeweils ein Jubiläum. Heute besteht die Bücherstube Iwersen seit 30 Jahren, die Gemeindebücherei in der Mühle Rosa seit 35 Jahren. Das ergibt 65 Jahre Lesekultur in Gettorf.

Aus diesem Grund haben Jutta und Norbert Iwersen, Inhaber der Bücherstube, und Britta Günther, Leiterin der Gemeindebücherei in Gettorf, für Sonnabend, 4. März, eine gemeinsame Aktion für Kinder im Grundschulalter geplant. Das Erdmännchen Tafiti kommt nach Gettorf. Tafiti, das abenteuerlustige Erdmännchen von Autorin Julia Boehme, die auch die Conny-Bücher geschrieben hat, wird von 10.30 bis 11.30 Uhr zu Gast in der Gemeindebücherei in der Mühle sein. Danach, ab 12 Uhr, in der Bücherstube Iwersen in der Herrenstraße 3. Die Kinder können Tafiti kennenlernen, Fragen stellen und gemeinsame Fotos machen. Wer der Bücherstube Iwersen am Mittwoch, 1. März, zum Jubiläum gratulieren möchte, wird mit einem Glas Sekt empfangen, Kinder mit Naschis. Wenn jemand etwas Gutes tun will, Norbert und Jutta Iwersen stellen ein Spendenschwein für den Hospizverein Dänischer Wohld auf. „Eine ganz, ganz wichtige Sache für unsere Region“, findet Norbert Iwersen.

Um im März 1987 die Bücherstube in Gettorf zu eröffnen, gab Norbert Iwersen seinen Job als angestellter Buchhändler in Eckernförde auf. Gemeinsam mit seiner Frau Jutta, die dafür extra den Beruf der Buchhändlerin lernte, übernahm er den frei gewordenen Schreibwarenladen von Elisabeth Witte. Eine Marktanalyse war zu dem Ergebnis gekommen, Gettorf sei groß genug für einen Buchladen und ihr Kon-ept passte. „Die Gettorfer haben uns nett, herzlich und mit offenen Armen empfangen“, erinnert sich Norbert Iwersen. Zehn Jahre später bauten sie noch einmal um, rissen mit Einverständnis der Vermieterin Wände ein und gaben das Sortiment an Schreibwaren und Bürobedarf auf, um sich nur noch dem Buchhandel zu widmen. Heute können sie fast eine Millionen Titel über Nacht in die Buchhandlung oder zum Versand bestellen, besorgen Bücher weltweit, auch antiquarisch.

Besondere Lesevorlieben hat Norbert Iwersen nicht. Er liest alles quer durch, wie er sagt. Jutta Iwersen mag am liebsten Krimis, historische Romane und Kochbücher. Ihre große Stärke ist die Beratung. Sie kennen die Vorlieben ihrer Kunden, raten auch mal ab, wenn sie meinen, dass ein Buch nicht zum Kunden oder zur Kundin passt. Wohl auch deshalb haben sie so viele nette und zufriedene Stammkunden, wie Jutta Iwersen hervorhebt.

Beliebt ist auch die Gemeindebücherei in Gettorf. 1957 als Dorfgroßbücherei gegründet, zog sie 1982 in die Mühle Rosa ein. Diplom-Bibliothekarin Britta Günther leitet die Bücherei seit September 2005. „Gettorf ist sehr lesefreudig“, findet sie. Für ihre Leser laden Bücherei und Buchhandlung immer wieder mal zu gemeinsamen Veranstaltungen, wie dem Ferienleseclub, ein. Die Gettorfer Gemeindebücherei hält etwa 13 000 Medien, Bücher, Hörbücher, Zeitschriften, DVDs und Spiele, bereit. Auch die 2012 eingeführte Onleihe läuft gut. „Obwohl viele doch lieber ein Buch in der Hand haben möchten“, wie Britta Günther verrät. Das Tolle sei wirklich, wenn die Leser kommen, sich für Empfehlungen bedanken und sagen: „Das Buch war super.“ Ein Leben ohne Bücher geht für Britta Günther nicht. Sie ist fest davon überzeugt: „Bücher machen das Leben schöner und leichter.“

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen