zur Navigation springen

FUSSBALL-Kreisklasse A : Entscheidung in der Meisterfrage?

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der Fußball-Kreisklasse A kann die SG BSV/EMTV nach dem bereits feststehenden Aufstieg nun auch vorzeitig die Meisterschaft erringen. Behilflich sein kann ihr dabei der SSV Bredenbek.

Fleckeby | Am Wochenende könnte die spielfreie SG BSV/EMTV die Meisterschaft in der Fußball-Kreisklasse A feiern. Voraussetzung wäre ein Sieg des SSV Bredenbek gegen den Wittenseer SV (2.). Auch die Partie Fleckeby gegen Eckernförde IF steht ganz im Zeichen des Aufstiegskampfes. Der Osdorfer SV II könnte mit einem Sieg im Derby gegen den Gettorfer SC II die letzte Chance auf den Klassenerhalt wahren.

Osdorfer SV II – Gettor. SC II Heute, 14 Uhr

Ob sich der Tabellen(vor)letzte überhaupt noch retten kann, scheint äußerst fraglich zu sein, denn nur der mit zwei Spielen in Rückstand liegende SV Holtsee ist für den OSV noch einholbar. Osdorfs Trainer Mike Lindner gibt sich da keinen Illusionen hin: „Die Wahrscheinlichkeit für den Verbleib in der Kreisklasse A sind sehr gering. Dennoch wollen wir gegen Gettorf alles in die Waagschale werfen, um den letzten Strohhalm zu ergreifen“. Darüber hinaus ist dieses Aufeinandertreffen auch aufgrund der örtlichen Nähe immer ein besonderes Derby. „Wir wollen uns mit Herz und Leidenschaft für die 1:4-Hinspielniederlage, bei der wir nach unserer Führung aufgehört haben Fußball zu spielen, revanchieren“, kündigt Lindner an.

SV Fleckeby – Eckernför. IF  So., 15 Uhr

Die Fleckebyer haben unter der Woche den kommenden Gegner von Aufstiegsrang drei verdrängt. Es steckt also eine Menge Brisanz in dieser Begegnung, die vorentscheidenden Charakter besitzt. Gewinnt die Mannschaft von Francois Cassini, ist der Zug in Richtung Kreisliga für die Eckernförder abgefahren. „Ganz klar, unser Ziel sind drei Punkte, weil wir die Eckernförder ansonsten am Leben lassen“, erwartet Cassini einen Dreier von seiner Elf. Beim 3:2-Erfolg in Gettorf bewies sein ersatzgeschwächtes Team große Moral, da man schon nach zehn Minuten 0:2 zurücklag. „Gegen IF habe ich alle Mann an Bord. Mit einer konzentrierten Leistung von Beginn an, glaube ich deshalb an einen Sieg“, strahlt Cassini Zuversicht aus.

SSV Bredenbek – Wittenseer SV So., 14 Uhr

Trotz der komfortablen Ausgangssituation betrachtet WSV-Trainer Peter Thede die Partie beim SSV nicht als Betriebsausflug: „Das können wir uns nicht leisten. Verlieren wir, holen wir die Bredenbeker noch mit ins Boot“, warnt Thede seine zuletzt wieder formverbesserten Schützlinge. Schließlich gilt es, Platz zwei zu verteidigen. Zudem hat der WSV aus dem Hinspiel (2:3) noch eine Rechnung offen. „Man darf sich in der Endphase keine Nachlässigkeiten erlauben und muss mit allem rechnen“, denkt Thede an die positiven Aufstiegs-Erfahrungen mit dem WSV.

Weitere Spiele: Heute; 15 Uhr: GW Todenbüttel – SV Holtsee. So., 14 Uhr: Brekendorfer TSV – SV Felm; 15 Uhr: FC Fockbek – TSV Rieseby.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen