zur Navigation springen

Ein etwas anderer Unterricht : Energie praxisnah begreifen lernen

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Beim Projekttag an der Grundschule Strande werden die jungen Schüler schon früh an den Umgang mit Energie herangeführt. Diplom Geograf Björn Petersen erklärt die Funktionsweise einer Dampfmaschine.

STRANDE Umweltschutz und erneuerbare Energien sind Themen, die sich seit einigen Jahren über das gesteigerte Interesse der Öffentlichkeit freuen können. Auch an der Grundschule der Gemeinde Strande sind die Diskussionen um Nachhaltigkeit und einen möglichst effizienten Umgang mit Energie keinesfalls spurlos vorbeigegangen. Schon seit längerer Zeit engagiert sich vor allem Deutschlehrerin Sabine Rannow, die auch für den Heimat-Welt-Sachunterricht verantwortlich ist, mit großer Hingabe für diese Themen und möchte die Schüler vor allem für die Chancen und Möglichkeiten im Umgang mit erneuerbaren Energien ,wie der Wind- und Solarkraft, sensibilisieren.

Nachdem das DRK Strande der Schule 2008 eine Solarexperimentierbox im Wert von 1500 Euro gespendet hatte, sei das gemeinsame Lernen und Experimentieren auf diesem Gebiet mit den Schülern wesentlich praxisnaher geworden, so Sabine Rannow. „Mir ist es wichtig, greifbares Wissen zu vermitteln.“, erklärte die Lehrerin. Und spätestens nach der Installation einer Solaranlage auf dem Dach des Kindergartens vor sieben Jahren sei deutlich, dass in der Gemeinde ein besonderes Interesse an einem Projekttag unter dem Motto „Energie verstehen und erleben“ bestehe, betonte sie. Bei dem Projekttag handelt es sich um ein kostenloses Angebot der Stadtwerke Kiel in Kooperation mit dem Deutschen Umwelt-Aktion e.V. , das sich an alle Viertklässler in Kiel und dem Umland richtet. Während zwei Schulstunden beschäftigen sich die Schüler unter fachkundiger und pädagogisch kompetenter Anleitung praxisorientiert mit diversen Zusammenhängen rund um das Thema Energie. „Ich finde es wichtig, die Kinder selbst aktiv werden zu lassen.“, sagte Diplomgeograph Björn Petersen, der die vierte Klasse der Grundschule Strande bei ihren Erfahrungen am vergangenen Dienstag begleitete. Neben verschiedenen Rohstoffen wie Kohle und Erdöl, sowie einem kleinen Wind- und Wasserwerk brachte er auch eine Dampfmaschine mit in den Klassenraum, die vor allem die Jungen faszinierte und immer wieder zum Betätigen des Überdruckventils einlud. In der ersten Stunde standen vor allem die Nachteile im Umgang mit den Ressourcen Kohle und Erdöl im Vordergrund, während sich die Schüler in der zweiten Stunde mit den Vorzügen erneuerbarer Energien auseinandersetzten und nach kleinen Experimenten einen von Björn Petersen erstellten Forscherbogen ausfüllen konnten. Auch im weiteren Verlauf der Woche sind weitere Aktionen an der Grundschule geplant. Sabine Rannow möchte sich nun, da die Lerneinheit zum Thema Wale erfolgreich abgeschlossen wurde, in ihren Stunden wieder vermehrt dem Solarexperimentierkasten widmen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen