Volleyball-Verbandsliga : EMTV will endlich wieder einen Sieg gegen Wik

Für Oliver Radomski und seinen Eckernförder MTV steht am Sonnabend der nächste Versuch an, gegen den Wiker SV mal wieder einen Sieg einzufahren.
Foto:
1 von 2
Für Oliver Radomski und seinen Eckernförder MTV steht am Sonnabend der nächste Versuch an, gegen den Wiker SV mal wieder einen Sieg einzufahren.

Die Eckernförder empfangen in der Gudewerdthalle erst ihren Angstgegner Wiker SV, und im Anschluss den starken Aufsteiger VC Neumünmster. Spielertrainer Maaß fordert: „Zumindest einen Sieg wollen wir einfahren“

von
06. Dezember 2013, 06:00 Uhr

Zum Hinrundenabschluss treffen die Volleyballer des Eckernförder MTV am Sonnabend in eigener Halle zunächst auf den Wiker SV, bevor sie sich im zweiten Spiel mit dem VC Neumünster auseinandersetzen muss. Nach dem bisher sehr guten Abschneiden der Eckernförder und Tabellenplatz Zwei in der Verbandsliga, müssen sie die Position nun gegen ihre direkten Verfolger verteidigen.

Gegen den vorjährigen Vizemeister, Wiker SV, warten die Eckernförder seit mehreren Jahren auf einen Erfolg, doch scheint das Unterfangen dieses Mal nicht aussichtslos zu sein. Die Wiker haben bisher sehr unterschiedliche Leistungen gezeigt und sind nur Vierter. „Sie haben haben aber, trotz einiger Abgänge, weiterhin das Potenzial ganz oben mitzuspielen“, weiß EMTV-Spielertrainer „Hardy“ Maaß. Ein gutklassiges Match ist also nicht unwahrscheinlich. In der zweiten Begegnung wartet dann der Aufsteiger aus Neumünster. Dieser hat einen sehr guten Start hingelegt und sich in der Spitzengruppe etabliert. Ein Spiel auf Augenhöhe ist zu erwarten. „Zumindest einen Sieg wollen wir einfahren, um unseren Tabellenplatz zu sichern“, sagt Maaß . Um dieses Vorhaben umzusetzen, steht ihm der gesamte Kader zur Verfügung. Das erste Match wird um 15 Uhr in der Gudewerdthalle angepfiffen, das zweite beginnt gegen 17 Uhr.

EMTV: Bürger, Haffner, Hammer, Hansen, Jesaitis, Kreische, Leipelt, Maaß, Pilz, Radomski, Rohwedder, Wittmüss.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen