zur Navigation springen

VOLLEYBALL : EMTV-Volleyballer gehen komplett leer aus

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Weder einen Satz- noch gar einen Spielgewinn gab es für die Volleyballer des Eckernförder MTV am Heimspieltag gegen den TuS Busdorf und den SC Strande II.

Eckernförde | Stark ersatzgeschwächt blieben die Verbandsliga-Volleyballer des Eckernförder MTV an ihrem Heimspieltag ohne Satzgewinn und verweilen daher auf Rang sieben. Nach einer enttäuschenden Leistung beim 0:3 (14:25, 22:25, 20:25) gegen den TuS Busdorf, steigerte sich das Team deutlich, musste sich aber auch dem Tabellendritten SC Strande II mit 0:3 (23:25, 21:25, 20:25) geschlagen geben.


Eckernförder MTV – TuS Busdorf   0:3

Nachdem bereits Stephan Rust nicht zur Verfügung stand, sorgten die kurzfristigen, krankheitsbedingten Absagen von Momme Wittmüss und Oliver Radomski für echte Personalnot bei den Eckernfördern. Somit fehlten drei Akteure aus der Stammsechs, was bei dem kleinen Kader kaum zu kompensieren ist. So rückten mit Olaf Leipelt und Dirk Jesaitis zwei Spieler in den Kader, die in den Vorjahren nur sehr wenig Punktspieleinsätze hatten. Trotzdem hätte die individuelle Leistungsfähigkeit der Eckernförder ausreichen müssen, um gegen den Tabellenvorletzten aus Busdorf zu bestehen. Allerdings schien einigen Eckernfördern nicht klar gewesen zu sein, dass aufgrund der Ausfälle, die Favoritenrolle alleine nicht zum Sieg führt. Nachdem der erste Satz verschlafen wurde, stellte Spielertrainer „Hardy“ Maaß ein wenig um, doch die mangelnde Einsatzbereitschaft und Konzentrationsfähigkeit einiger Spieler, verhinderte die Wende. Gut mitspielend, aber klar unter Normalform konnte der zweite Satz zwar ausgeglichen gestaltet werden, doch die fehlende Durchschlagskraft im Angriff und die schwache Abwehrleistung ließ auch diesen Satz erfolglos enden. Im dritten Abschnitt änderte sich auch nichts.


Eckernförder MTV – SC Strande II 0:3

Der EMTV spielte in der zweiten Partie auf einem deutlich besseren Niveau und war dem Gegner fast ebenbürtig. Zum Ende des ersten Satzes gingen die Gastgeber sogar 23:22 in Führung, hatten dann aber das Nachsehen. In einem ansehnlichen zweiten Durchgang verspielte der EMTV mit einzelnen Ungenauigkeiten die Chance zum Satzausgleich, doch konnte die „Notbesetzung“ meist die Erwartungen erfüllen, und überzeugte nun mit der richtigen Einstellung. Auch im letzten Durchgang blieb die Partie bis zum 17:18 spannend, ehe sich die Gäste mit ihrem druckvollerem Spiel erwartungsgemäß durchsetzten. Mit der Leistung des zweiten Matches, hätte der EMTV Busdorf schlagen können, „doch nun müssen wir sehen, bald wieder zu punkten, um das neue Ziel, Platz sechs, zu erreichen“, sagt Maaß.


EMTV: Bürger, Haffner, Jesaitis, Kreische, Leipelt, Maaß, Pilz

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen