VOLLEYBALL-VERBANDSLIGA : EMTV verlangt Tabellenführer Neumünster alles ab

Avatar_shz von
05. November 2013, 16:36 Uhr

Mit einem Achtungserfolg sind die Verbandsliga-Volleyballerinnen des Eckernförder MTV von ihrem Auswärtsspiel in Neumünster zurückgekehrt. Bei der 2:3 (25:18, 25:23, 19:25, 23:25, 13:15)-Niederlage beim aktuellen Tabellenführer VC Neumünster verspielten die Eckernförderinnen im fünften Satz eine 11:5-Führung und verpassten damit eine mögliche Überraschung.

Obwohl die Mannschaft erneut auf zwei Positionen umgestellt werden musste, fanden die EMTV-Damen gut ins Spiel und wurden wohl auch aufgrund ihres Tabellenstandes ein wenig unterschätzt. Während die Gäste zwar nicht sehr druckvoll, aber fast fehlerfrei agierten, produzierten die Neumünsteranerinnen eine Reihe von leichten Fehlern und lagen frühzeitig mit 9:15 zurück. Gute Zuspiele von Marisha Schütte wurden sowohl von Franziska Köhn als auch von Stefanie Merkelbach regelmäßig erfolgreich verwertet, und Dörte Wittmüss sorgte auf der für sie ungewohnten Diagonalposition für einige Blockpunkte. Ungefährdet endete der erste Satz zu Gunsten des EMTV.

Ab dem zweiten Spielabschnitt steigerten sich die Gastgeberinnen kontinuierlich, doch der EMTV hielt dagegen. Gute Aufschläge von Maletzky und Schütte machten kleine Rückstände wett, und am Ende wurde das insgesamt große Engagement mit der 2:0-Satzführung belohnt. Im dritten Durchgang ließ die Konzentration in den Reihen der Gäste dann nur ein wenig nach, was die bisher ungeschlagenen Neumünsteranerinnen konsequent ausnutzten. Zu viele Annahmefehler ließen den Gegner enteilen. Nach dem 13:23-Rückstand konnte der EMTV nur noch Ergebniskorrektur betreiben.

Auch im vierten Satz erspielte sich der Gastgeber eine deutliche 13:7-Führung, doch gute Blockarbeit von Köhn und Braun sowie eine verbesserte Aufschlagqualität brachten den EMTV wieder auf 20:21 heran. Drei sehr glückliche Aktionen des VC Neumünster sorgten dann jedoch mit dem 25:23 für den Satzausgleich.

Der entscheidende fünfte Spielabschnitt begann zunächst ausgeglichen, doch als Merle Holmer nur für den Aufschlag eingewechselt wurde und aus einer 6:5-Führung ein 11:5-Vorsprung entstand, schien die große Überraschung fast schon vollendet zu sein. Allerdings spielten dann die Nerven den Eckernförderinnen einen Streich. Nach einer Serie von Eigenfehlern verspielten sie ihren komfortablen Vorsprung und mussten noch die unnötige Niederlage hinnehmen. Trotzdem ist Trainer „Hardy“ Maaß sehr zufrieden mit der Leistung aller Spielerinnen: „Dass man als Tabellenletzter in den entscheidenden Phasen ab und zu das nötige Selbstbewusstsein vermissen lässt, ist zwar ärgerlich, aber nicht ungewöhnlich.“

EMTV: Bode, Braun, Holmer, Köhn, Maletzky, Merkelbach, Schütte, Seweryn, Wittmüss

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen