zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

21. Oktober 2017 | 06:43 Uhr

Volleyball : EMTV neuer Tabellenzweiter

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der Volleyball-Landesliga der Frauen erlebte der Eckernförder MTV einen erfolgreichen Heimspieltag mit Siegen gegen den Kieler TV IV und den TSV Kronshagen.

shz.de von
erstellt am 07.Okt.2014 | 06:00 Uhr

Eckernförde | Mit zwei Siegen haben sich die Volleyballerinnen des Eckernförder MTV auf Tabellenplatz zwei der Landesliga geschoben und geht damit sehr zufrieden in die vierwöchige Punktspielpause. Nach einem ungefährdeten 3:0 (25:14, 25:16, 25:20) gegen den Kieler TV IV konnten die Eckernförderinnen mit einer großen Energieleistung auch das Match gegen den TSV Kronshagen mit 3:2 (24:26, 25:19, 25:20, 22:25, 1:14) für sich entscheiden.


Eckernförder MTV – Kieler TV IV           3:0

Nachdem auch noch Marisha Schütte krankheitsbedingt absagen musste, standen beim EMTV nur noch sieben Spielerinnen zur Verfügung. Jana Fischer konnte nur beim ersten Match mitwirken und Rosalie Hahnke war lediglich für das zweite Spiel eingeplant. So hatte Trainer Maaß kaum Alternativen, was sich gegen den KTV IV aber nicht negativ auswirkte. Von Anfang an dominierte der EMTV das Geschehen. Zuspielerin Anna Leipelt bediente alle Angreiferinnen mit guten Pässen – und diese punkteten fast ausnahmslos. Anja Braun spielte ihre Routine aus und Franziska Köhn überzeugte mit druckvollen Angriffen. So vergrößerte sich der Vorsprung kontinuierlich bis zum 25:14-Satzgewinn. Im zweiten Durchgang das gleiche Bild. Die erstmals eingesetzte Jana Fischer erfüllte die Erwartungen und war für diverse direkte Punkte verantwortlich. Nach der 2:0-Führung verlor der EMTV zu Beginn des dritten Abschnittes etwas die Konzentration und lag 9:13 hinten, ehe die Souveränität zurückkam.

Eckernförder MTV – TSV Kronshagen     3:2

Trainer „Hardy“ Maaß stellte das Team auf mehreren Positionen um. Sharon Heyn übernahm gegen die zunächst fast fehlerfrei agierenden Gäste die Zuspielposition, Dörte Wittmüss wechselte auf die Diagonale und Anna Leipelt rückte erstmals in den Außenangriff. Auf der zweiten Außenposition kam Rosalie Hahnke zum Einsatz. Diese Maßnahme sollte vor allem die Annahme verstärken. Trotz des Durchwechselns fand der EMTV sofort ins Spiel. Heyn, die seit März nicht mehr trainiert hat, knüpfte fast nahtlos an ihre Leistungen aus der Vorsaison an, und auch Hahnke brauchte nur wenige Aktionen, um im Spiel zu sein. So blieb das Match bis zum 20:20 ausgeglichen. Viele gute Annahmen von Leipelt rechtfertigten die ungewöhnliche Aufstellung, und durch die sehr gute Angriffsquote von Wittmüss erspielten sich die Gastgeberinnen beim 24:21 drei Satzbälle, die aber ungenutzt blieben, wodurch der Satz abgegeben wurde. Daraufhin änderte Maaß erneut die Aufstellung und stellte möglichst viele Spielerinnen auf ihre Stammpositionen. Dieses brachte zunächst mehr Sicherheit ins Team. Während Wittmüss die vielen guten Pässe von Leipelt fast alle erfolgreich verwertete, glänzten Maren Viebrock und Franziska Köhn mit starken Abwehraktionen. So übernahm der EMTV wieder die Kontrolle und glich nicht nur aus, sondern auch den dritten Durchgang für sich entscheiden. Im vierten Satz bracht dann aber die Annahme ein. Dank guter Aufschläge von Viebrock und Hahnke konnte der EMTV einen 1:10- Rückstand bis zum 17:18 fast noch egalisieren. Dennoch entschieden die Gäste diesen Durchgang für sich. Da Viebrock aufgrund eines Krampfes ausfiel, musste im Entscheidungssatz Heyn auf die Diagonalposition, was sehr gut funktionierte. Nun mobilisierten die Eckernförderinnen ihre letzten Kräfte, konnten sich aber nicht entscheidend absetzen. Nach Abwehr eines Matchballes, beendete Leipelt mit einem direkten Aufschlagpunkt zum 16:14 das Match zu Gunsten des EMTV. Nun ist der EMTV auch nach dem vierten Spiel ungeschlagen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen