zur Navigation springen

VOLLEYBALL-VERBANDSLIGA FRAUEN : EMTV dreht schon verloren geglaubtes Spiel

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

shz.de von
erstellt am 04.Dez.2013 | 06:17 Uhr

Trotz eines mäßigen Starts und eines 0:2-Satzrückstand haben die Verbandsliga-Volleyballerinnen des Eckernförder MTV eine große Moral gezeigt und das Kellerduell beim TSV Kronshagen noch mit 3:2 (23:25, 21:25, 25:15, 25:14, 15:11) gewinnen können. Somit konnte der EMTV erstmals in dieser Saison das Tabellenende der Verbandsliga verlassen. Den größten Anteil daran hatte sicherlich die jüngste im Team, Franziska Köhn, die ein herausragendes Match ablieferte.

Zu Beginn fehlte es vor allem im Angriff des EMTV an Durchschlagskraft. Trotzdem verteidigten die Gäste ihren kleinen Vorsprung bis zum 14:12, ehe die fehlende Konsequenz zum 23:25-Satzverlust führte.

Auch im zweiten Durchgang fand der EMTV nicht richtig ins Spiel. Obwohl Anna Leipelt während des gesamten Matches eine sehr gute Liberoleistung in Abwehr und Annahme ablieferte und somit den Grundstein für einen variablen Spielaufbau legte, kränkelte die EMTV-Offensive weiter. Nur Franziska Köhn sorgte in Angriff und Abwehr für viele direkte Punkte und hielt ihr Team dadurch im Spiel. Dank einer Aufschlagserie von Anja Braun gingen die Eckernförderinnen zwar nochmals in Führung, hatten aber dann aber erneut das Nachsehen.

Trotz des 0:2-Satzrückstandes vertraute EMTV-Coach „Hardy“ Maaß weiterhin seiner Sechs, was sich als richtig erweisen sollte. Nach ausgeglichenem Beginn konnten sich der EMTV zur Satzmitte hin absetzen. Mit dem Vorsprung im Rücken steigerten sich die Gäste kontinuierlich. Maren Viebrock punktete sowohl mit Aufschlägen als auch mit Angriffen, und die beiden Außenangreiferinnen Stefanie Merkelbach und Rosalie Hahnke fanden nun ebenfalls regelmäßig die Lücken in der Abwehr des TSV. Da auch Leipelt weiterhin souverän auf der Liberoposition agierte, meldete sich der EMTV ungefährdet mit 25:15 zurück im Spiel.

Diesen Schwung nahmen der EMTV mit in den nächsten Durchgang. In allen Bereichen nochmals verbessert konnte Sharon Heyn nun alle Angreiferinnen mit guten Pässen bedienen, und in der Abwehr wurde kein Ball verloren gegeben. Hahnke und Viebrock sorgten mit ihren Aufschlagpunkten letztendlich dafür, dass auch dieser Satzgewinn mit 25:14 sehr deutlich ausfiel. Der Start in den Abschlusssatz verlief jedoch nicht wunschgemäß. Einige Unkonzentriertheiten auf Seiten des EMTV reichten aus, um beim letzten Seitenwechsel mit 5:8 im Rückstand zu liegen. Köhn sorgte aber mit Block- und Aufschlagpunkten für den 9:9-Ausgleich. Nicht zum ersten Mal gelang es dann Marisha Schütte, direkt von der Bank kommend, den EMTV auf die Siegerstraße zu bringen. Nur für den Aufschlag eingewechselt, machte sie zwei direkte Aufschlagpunkte und setzte mit den folgenden Aufschlägen den Gegner ausreichend unter Druck, so dass die Eckernförderinnen mit 14:9 in Führung gingen und wenig später ihren ersten Saisonsieg feiern konnten.

Rechtzeitig zum Ende der Hinrunde konnte der EMTV damit die Rote Laterne abgeben und hat den den Klassenerhalt wieder in eigenen Händen.


EMTV: Bode, Braun, Hahnke, Heyn, Köhn, Leipelt, Maletzky, Merkelbach, Schütte, Viebrock, Wittmüss


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen