Gewerbe in Gettorf : Einnahmen durch Gewerbesteuer brechen nur mäßig ein

Ungewöhnliche Gemeindevertretersitzung unter dem Basketballkorb: In Gettorf wurde die Versammlung ins Kultur- und Bildungszentrum (KuBiz) verlegt.
Ungewöhnliche Gemeindevertretersitzung unter dem Basketballkorb: In Gettorf wurde die Versammlung ins Kultur- und Bildungszentrum (KuBiz) verlegt.

Die Gemeinde Gettorf ist trotz der Corona-Einschränkungen gut aufgestellt.

Avatar_shz von
23. April 2020, 14:58 Uhr

Gettorf | Gettorfs Bürgermeister Hans-Ulrich Frank betonte die Bedeutung der Gemeindevertretersitzung im Kultur- und Bildungszentrum (KuBiz), „um in dieser schwierigen Zeit politisch handlungsfähig zu bleiben“. Für die Stimmenausgewogenheit unter den Fraktionen wurde ein Paring-Verfahren mit reduzierter Besetzung angewendet, das auch bei den nächsten Ausschusssitzungen angewendet werden soll.

Die Tische standen durch die Abitur-Prüfungen bereits im richtigen Abstand

Auf einen Mundschutz wurde größtenteils verzichtet.

Frank berichtete, dass nach den Einschränkungen durch Corona das Amt Dänischer Wohld gleich einen Krisenstab mit allen Bürgermeistern einberufen hatte, um alle nötigen Vorkehrungen zu treffen. Bei den Kindergärten wurde von Anfang an mit den Notfallplänen gearbeitet, wobei häufig nur ein Kind betreut werden musste.

Ausreichend Kapazitäten für Kinderbetreuung

Auch momentan seien für Kinder von Eltern in systemrelevanten Berufen  und Alleinerziehenden noch ausreichend Kapazitäten vorhanden. Ab Mai gibt es aber auch schon vermehrte Anfragen. Für die Dozenten der Volkshochschule fand eine Ausfallzahlung für entgangene Honorare statt. Im Bauhof und Klärwerk wird derzeit in Schichten gearbeitet.

Hinsichtlich der Gewerbesteuer sind in Gettorf die Einbußen überschaubar

Nach den bisherigen Hochrechnungen ist in Gettorf um eine Vorauszahlungsminderung in Höhe von knapp 45.000 Euro und Stundungen von knapp 5000 Euro gebeten worden. Momentan sei deshalb von einem angeordneten Gewerbesteueraufkommen für 2020 von knapp 2,9 Millionen Euro und im Haushalt angesetzten 2,3 Millionen Euro auszugehen.

Zunftbaum

Der Förderantrag zum Projekt Zunftbaum, an dem jede Zunft ihre Zeichen anbringen kann, ist bearbeitet und liegt beim Antragsteller, dem Windmühlen- und Verschönerungsverein. Es geht hier um rund 12.000 Euro. Ein Standort wird noch gesucht.

Über die Kiel-Region ist auf die Gemeinde noch ein Fußweg-Check hinzugekommen, mit dem die Fußgängerströme im Sinne der Verkehrssicherheit untersucht werden.

Gute Zusammenarbeit

Amtsdirektor Matthias Meins teilte mit, dass die Türen des Amtsgebäudes zwar geschlossen seien, aber trotzdem weitergearbeitet wurde. Dabei lobte er die gute Zusammenarbeit mit den Bürgermeistern, dem Kreis und den Ländern.

Bei den Abstimmungen wurde der Gasvertrag mit den Stadtwerken Kiel über 20 Jahre, die Anhebung von Standgebühren im gastronomischen Bereich auf dem Weihnachtsmarkt um 50 Euro  und das Ortsentwicklungskonzept einstimmig abgesegnet. Dabei hat die Mehr-Förderung der Mühle Rosa den Eigenanteil zum Ortsentwicklungskonzept um ein Vielfaches überschritten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen