Einladung ins Märchenland

Öffnen heute die Tore zur Spiellinie: Angelika Armborst, Peter Quante, Günter Hoppe, Maike Wiechmann, Angelika Jenkel und Andreas Weber laden zu 'Peterchens Mondfahrt' ein. Foto: Meise
Öffnen heute die Tore zur Spiellinie: Angelika Armborst, Peter Quante, Günter Hoppe, Maike Wiechmann, Angelika Jenkel und Andreas Weber laden zu "Peterchens Mondfahrt" ein. Foto: Meise

Das größte Kinderkulturangebot Europas geht heute an den Start: Während der Kieler Woche lädt die Spiellinie zu "Peterchens Mondfahrt" ein.

Avatar_shz von
20. Juni 2009, 09:13 Uhr

Kiel | Drei Wochen haben die Aufbauarbeiten für die Spiellinie auf der Krusenkoppel gedauert. Heute um 11 Uhr öffnen sich nun die Tore für das 57 000 Quadratmeter große Märchenland, das in diesem Jahr zu "Peterchens Mondfahrt" einlädt.

Am Eingang erwartet die Besucher der von Nachtfaltern gezogene Mondschlitten, auf dem aber nicht nur Peterchen, seine Schwester Anneliese und Maikäfer Herr Sumsemann Platz finden, sondern etwa 80 Kinder. Insgesamt laden zwölf Stationen ein, in das Märchen von Gerdt von Bassewitz einzutauchen - darunter das Schloss der Nachtfee, in dem sich die Naturgeister Regenfritz, Blitz hexe, Eismax und Taumariechen zum Kaffeeklatsch treffen, die Weihnachtswiese, auf der es begehbare Geschenke gibt, und das Osternest, in dem riesige Küken und Hasen und ein ebenso großes Osterei bereit stehen, um farbig gestaltet zu werden.

Im Lehmworkshop können die Kinder in bewährter und beliebter Weise matschen. Das Märchen nachspielen können sie im Theaterworkshop auf der Sternenwiese. Passende Kleider dazu entstehen im Textilkursus. Eigene Ideen und Geschichten rund um Peterchens Abenteuer können im Märchenzelt auf selbst geschöpftes Papier geschrieben werden. Alle zusammen sollen ein Buch ergeben. Wie die rund herum um die Krusenkoppel aufgehängten Sterne, die in der Nacht leuchten, in Wirklichkeit aussehen, zeigen Astronomen beim Blick durchs Teleskop. Wer nach so vielen kreativen Angeboten eine Pause braucht, kann sich auf verschiedenen aufblasbaren Spielgeräten austoben, Geschichten von "Frau Mond" lauschen oder bei den Mitmachkonzerten täglich um 15 Uhr auf der Freilichtbühne singen und tanzen.

Zum Abschluss aller Aktivitäten wird am Sonntag, 28. Juni, um 18 Uhr ein großes Fest im Schloss der Nachtfee gefeiert, bei dem alle Kinder eingeladen sind, Herrn Sumsemann sein verlorenes sechstes Beinchen wieder anzukleben.

"Es war nicht einfach, das Märchen Spiellinien-gerecht zu machen", sagt Kiels Kulturdezernent Gerd Meyer. Doch dem Team vom Kulturamt sei das hervorragend gelungen. Das Ergebnis sei ein Angebot, das jedes Kind anspricht und neben Spielerischem auch pädagogische Inhalte biete. 100 Mitarbeiter stünden dafür zur Verfügung. Meyer: "Wir wollen eine Kinder- und Familienfreundliche Stadt sein. An dieser Stelle zeigen wir es praktisch."

. Die Spiellinie öffnet an den Wochenenden von 11 bis 18 Uhr, in der Woche von 14 bis 18 Uhr ihre Tore. Das Angebot ist kostenfrei.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen