zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

14. Dezember 2017 | 22:10 Uhr

Schwedeneck : Einen Garten plus Anleitung bitte

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In Schwedeneck verpachtet Kathrin Abel Gartenparzellen. Unterstützung gibt es durch regelmäßige Treffen und E-Mails. Frisches Gemüse kann hier geerntet werden.

shz.de von
erstellt am 21.Aug.2013 | 17:35 Uhr

Wer frisches Obst und Gemüse aus biologischem Anbau möchte, braucht gar keinen eigenen Garten am Haus. In Schwedeneck werden auf Gut Birkenmoor seit diesem Jahr kleine Gärten verpachtet. Mit hilfreichen Tipps von Kathrin Abel soll so jeder sein eigenes Abendessen ernten können.

Fertig umgegraben und eingesät hat sie die ersten zehn Parzellen – jede 45 Quadratmeter groß – an ihre neuen Gärtner im Mai übergeben. Mit einer bunten Mischung aus 25 verschiedenen Kräuter- und Gemüsesorten von Zwiebeln, Möhren und Kürbissen über Rote Beete, Fenchel und Salaten bietet sie den Pächtern eine große Auswahl. Auch ein paar außergewöhnliche Sorten sind mit von der Partie. Rondini zum Beispiel – eine Art runde Zucchini – oder aber Mangold und Pastinake. Denn Kathrin Abel möchte ihre Pächter auch an vergessene und ungewöhnliche Gemüsesorten heranführen. „Die Menschen anregen, mal etwas neues auszuprobieren“ – ist eines ihrer Ziele. Auch möchte die studierte Agrarwirtschaftlerin, dass wieder ein besserer Bezug zu Nahrungsmitteln hergestellt wird. „Sie sind mit das wichtigste im Leben“, findet sie.

Bei Ralf Schiering geht das Konzept bereits auf. Ihm und seiner Partnerin gehört Parzelle Nummer fünf. Seit acht Jahren ernähren sie sich vegan, Essen spielt also eine wichtige Rolle in ihrem Leben. Dass Ralf Schiering nun ganz genau weiß, wo sein Gemüse herkommt, ist für ihn ideal, sagt er. Dabei hätte er in seinem eigenen Garten auch etwas anbauen könne. Doch die fehlende Erfahrung hat ihn immer davon abgehalten. Das hat sich mit seinem Stück Garten jetzt geändert: „Ich habe nicht nur eine Parzelle gemietet, sondern auch die Unterstützung“, sagt er.

Eine Anleitung sowie regelmäßige E-Mails, wann welches Gemüse bereit für die Ernte ist, stellt Kathrin Abel für ihre Pächtern zur Verfügung. Auch die notwendigen Geräte stehen jederzeit im Bauwagen bereit. Einmal im Monat findet zusätzlich ein zwangloses Treffen der Gärtner statt. Hier können sie Fragen stellen oder sich über ihre Ernte austauschen.

Neben Ralf Schiering aus Schwedeneck gehören auch Familien mit Kindern und sogar Kieler zu den Pächtern. Besonders für Kinder sei dies eine wirklich tolle Sache, sagt Kathrin Abel. Sie werden so ganz praktisch an die Pflanzenwelt herangeführt. Und das sogar bereits mit Erfolg: „Einer der Jungs hier isst plötzlich Erbsen, obwohl er sie vorher nie angerührt hatte. Doch jetzt, wo er sie selber pflückt, schmecken sie auf einmal“, erzählt sie lächelnd.

Die Idee von so einer Gartenanlage ist übrigens nicht neu. In vielen Großstädten wie Berlin oder auch Hamburg wird das schon lange gemacht, sagt sie. Dort seien oftmals mehrere hundert Gärten auf einer Fläche angelegt. Bei Kathrin Abel soll es aber längst nicht so groß werden. Höchstens 100 Gärten können hier verpachtet werden.

Wer selber im nächsten Jahr eine Gartenparzelle pachten möchte, kann sich bis Ende des Jahres bei Kathrin Abel anmelden. Die Kosten für eine Parzelle betragen 190 Euro im Jahr (Saatgut inklusive). Es können auch leere Gärten gepachtet werden. Kontakt unter Tel. 0174/9338742.

Weitere Infos im Internet unter www.gut-birkenmoor.de

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen