Projekttage : Eine Woche Zirkus in der Grundschule

Haben die Lacher auf ihrer Seite: die Clowns mit ihrer Nummer, in der es um versteckte Tomaten geht.
Haben die Lacher auf ihrer Seite: die Clowns mit ihrer Nummer, in der es um versteckte Tomaten geht.

Kinder der ersten bis vierten Klassen üben sich in Dänischenhagen in Artistik und Co

von
25. Juni 2014, 06:00 Uhr

Das Zelt von Zirkus Quaiser hinter der Grundschule ist schon von weitem zu sehen. Die Artisten und Künstler haben dort nicht einfach ihr Lager aufgeschlagen, um ihre Kunststücke vorzuführen. Wenn es heißt „Manege frei“ dann sind es die Mädchen und Jungen der ersten bis vierten Klassen, die ihr eigenes Programm präsentieren.

Während die eine Gruppe noch den Trick verinnerlicht, wie einer aus ihrer Runde in einer Kiste verschwindet, die später mit Schwertern durchstochen wird, ohne verletzt zu werden, balancieren nebenan Mädchen über ein Seil. Andere haben die Pferde für sich entdeckt und können sich nicht von ihnen lösen, und in der Manege üben die Clowns gerade ihre Nummer ein. „Es ist erstaunlich, wie schnell die Kinder die Übungen gut zeigen“, sagt Lehrerin Dorothea von Heyden. „Alle sind total begeistert.“ Die Freude, die die Artisten an der Arbeit mit den Kindern haben, sei ihnen deutlich anzumerken stellt Kollegin Katharina Huth fest. Sie hatte den Schulzirkus Quaiser vor zwei Jahren an einer Schule in Neumünster erlebt und in Dänischenhagen vorgeschlagen, als sich Überlegungen konkretisierten, die alle zwei Jahre im Wechsel mit dem Schulfest stattfindende Projektwoche unter das Thema Zirkus zu stellen. „Wann hat man schon mal die Chance, so etwas zu machen?! Hier stehen die Kinder im Mittelpunkt, können ausloten, was sie eigentlich können und es anschließend darbieten“, erklärt Huth.

Jeweils am Ende des Projekttages zeigt der Teil der 210 Schüler, die den Vormittag in der Manege verbracht haben – die anderen turnen, basteln, jonglieren oder üben sich an den Diabolos –, ihr einstudiertes Programm Lehrern, Eltern und Geschwistern. Den Anfang machten gestern die 1a, 2a, 3a und 4a. Heute gehört das Zelt den Mädchen und Jungen aus der 1b, 2b und 4b – die Vorstellung beginnt um 18 Uhr. Morgen sind die Kinder der 1c, 3b und 3c an der Reihe, die schon um 15 Uhr ihr artistisches Können unter Beweis stellen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen