zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

18. Dezember 2017 | 06:27 Uhr

Sportlich : Eine Vision hat sich erfüllt

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Vierte Winterlaufserie in Altenholz startet am 11. Januar / Anmeldephase läuft / Neue Streckenführung

shz.de von
erstellt am 17.Dez.2013 | 06:37 Uhr

Am Sonnabend, 11. Januar, 2014 geht es wieder los: Die vierte Winterlaufserie im Dänischen Wohld beginnt. Um 13 Uhr fällt der Startschuss im Stadion am Gemeindezentrum in Altenholz-Klausdorf. Bei dem ersten von insgesamt drei Läufen können die Teilnehmer wählen zwischen der fünf Kilometer-Kurzstrecke oder einer Distanz über zehn Kilometer. Am Sonnabend, 25. Januar, steht neben der Kurzstrecke ein 15-Kilometerlauf oder am Sonnabend, 8. Februar, ein 21-Kilometerlauf zur Auswahl. Es ist den Sportlern frei gestellt, ob sie sich nur einmal auf den Weg machen oder an allen Terminen an den Start gehen.

„Es ist die einzige Winterlaufserie an der Ostsee – eine Vision, die sich erfüllt hat. Wir haben mit unserem tollen Team ein Zeichen gesetzt“, berichtet Organisator Uwe Cizinski und hofft, dass es wie in diesem Jahr auch in 2014 rund 650 Zieleinläufe geben wird. Auch Rolf Lorenzen, Vorsitzender des TSV Altenholz, ist begeistert: „Viele haben schon beim vergangenen Lauf gesagt, dass sie wieder dabei sind. Das zeigt uns, dass wir es richtig machen.“ Sorge bereitete jedoch die Strecke. Der Abschnitt zwischen Altenholz und Gettorf an der Landesstraße 254 sei stark vereist gewesen, so dass die Läufer auf die Fahrbahn ausgewichen seien. „Dort fahren die Autos zwischen 70 und 90 Kilometer pro Stunde. Es wäre unbeschreiblich, wenn Jemand zu Schaden kommen würde. Es ist zwar eine wunderbare Strecke, wir haben nur keinen Einfluss auf die Räumung.“ Deshalb wurde ein neuer Rundkurs entwickelt. Nach dem Start im Stadion geht es wie gewohnt rechts auf die Klausdorfer Straße und am Kreisverkehr rechts auf die Altenholzer Straße. Diesmal jedoch auf der anderen Straßenseite, da die Läufer nicht an der Lindenallee abbiegen, sondern geradeaus bei Famila vorbei laufen. Weiter am Friedhof vorbei und parallel zur Altenholzer Straße wieder zurück, um links in die Klausdorfer Straße einzubiegen und weiter bis zur Claus-Rixen-Schule zu laufen. Während die Kurzstreckenläufer nun im Ziel sind, können alle anderen die Etappe erneut bewältigen. Obwohl es nun nahezu keine „Brennpunkte“ mehr geben wird, ist das rund 50-köpfige Helferteam gefordert. Cizinski freut sich, dass die Läufer den Streckenposten zum Dank beispielsweise auf die Schulter klopfen: „Sie stehen teilweise über zwei Stunden in der Kälte, doch der Funke springt über wenn sie sich abklatschen und so eine Atmosphäre entsteht wie beim Marathon in Hamburg. Es wird zum Volkslauf, und die Leidenschaft treibt uns an.“ Gerne sorgt Pfadfinder Janke Süverkrüpp erneut für die Sicherheit der Läufer: „Wir sind froh, wieder dabei zu sein, weil es wirklich Spaß gemacht hat.“

Carlo Ehrich hat sich viel vorgenommen. Beim vergangenen Lauf musste der Altenholzer Bürgermeister noch verletzungsbedingt passen, plant nun aber die Langstreckenserie zu meistern: „Ich habe mich schon beim Hochbrückenlauf angemeldet, der am 30. März stattfindet. Das ist eine optimale Vorbereitung.“

Für alle Interessenten heißt es nun: Runter vom Sofa, rein in die Laufschuhe. Anmeldungen im Internet unter www.ceventours.de. Voranmeldeschluss ist jeweils freitags eine Woche vor dem Start. Wer drei Läufe absolviert hat, erhält bei der Siegerehrung am 8. Februar um 14.30 Uhr ein kleines Präsent im Saal des Gemeindezentrums. Außerdem finden dann die Ehrungen in den Serienwertungen und den beiden Altersklassen statt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen