Konzertreihe Eckernförde : Eine ungewöhnliche Besetzung

Das Ensemble 4.1 spielt am 21. September.
Das Ensemble 4.1 spielt am 21. September.

Das Ensemble 4.1 kommt mit Klavier, Oboe, Klarinette, Fagott und Horn in die Stadthalle.

shz.de von
07. September 2018, 19:07 Uhr

Eckernförde | Die Konzertreihe Eckernförde eröffnet die neue Saison am 21. September mit dem Ensemble 4.1 in der Stadthalle. Es spielt Werke von Wolfgang A. Mozart, Heinrich von Herzogenberg und Avner Dorman. Vier Bläsersolisten deutscher Orchester, die weltweit kammermusikalisch aktiv sind, und Thomas Hoppe am Flügel haben sich in dieser festen Besetzung zusammengefunden und widmen sich einer selten aufgeführten musikalischen Gattung: Um das Klavier gesellen sich drei Holzblasinstrumente, Oboe (Jörg Schneider), Klarinette (Alexander Glücksmann), Fagott (Christoph Knitt) und als Blechblasinstrument das Horn ( Fritz Pahlmann). Diese Besetzung wurde als Gattung von Mozart aus der Taufe gehoben. Das Ensemble 4.1 bezeichnet sich selbst als „pianowindtet“. Das Konzert beginnt um 20 Uhr.

Karten sind in der Buchhandlung Liesegang, Kieler Straße 19, Tel. 04351-898 52 80 sowie an der Abendkasse ab 19 Uhr erhältlich.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen