zur Navigation springen

Fussball-Verbandsliga : Eine Serie wird zu Ende gehen

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der ungeschlagene Tabellenführer Inter Türkspor Kiel ist heute um 15 Uhr zu Gast beim heimstarken Gettorfer SC. Die Hausherren konnten in ihren bisherigen Partien am heimischen Ringweg aber durchweg überzeugen und alle Spiele gewinnen.

von
erstellt am 04.Okt.2014 | 06:00 Uhr

Gettorf | Die Fußballer des Gettorfer SC haben heute, 15 Uhr, mit Inter Türkspor Kiel den ungeschlagenen Spitzenreiter der Verbandsliga Nord-Ost zu Gast. Das Team von Trainer Tim Rogge geht deshalb als klarer Außenseiter in die Partie, baut allerdings auf die eigene Heimstärke. Alle bisherigen vier Begegnungen am Gettorfer Ringweg konnten die Gastgeber – mit einem beeindruckenden Torverhältnis von 15:2 – für sich entscheiden und liegen damit in der Heimtabelle hinter dem Eckernförder SV (13 Punkte aus fünf Partien) an Position zwei. An gleicher Stelle liegen allerdings auch die Landeshauptstädter in der Auswärtstabelle. Eine Serie wird also zu Ende gehen. Entweder entführt erstmals ein Gast einen oder sogar drei Punkte vom aus Gettorf oder Inter Türkspor geht erstmals leer aus. Die Zuschauer können sich dementsprechend auf eine sehr interessante Partie freuen.

Gettorfs Co-Trainer Christian Schössler hat von den Gästen in dieser Saison noch keine Begegnung sehen können. „Ich bin, ehrlich gesagt, aber schon etwas überrascht, wie gut die Türken in dieser Saison dastehen. Spielerisch haben sie ja schon immer zu den stärksten Mannschaften der Liga gezählt. Da sie allerdings jetzt auch hinten sehr sicher stehen und die wenigsten Tore kassiert haben, denke ich, dass der Aufstieg für sie in diesem Jahr fällig ist. Da hat der neue Trainer Mathias Hartwig wirklich gute Arbeit geleistet. Wir werden auf jeden Fall ein Tor erzielen müssen, um zu punkten.“

Während Kapitän Tobias Gravert und Robin Biss (Urlaub) ausfallen, stehen Lennart Gravert sowie Jan-Ole Gravert und Erik Empen wieder zur Verfügung. „Für Lennart kommt ein Einsatz nach nur einer Trainingseinheit noch zu früh. Jan-Ole und Erik sind da schon weiter“, sagt Tim Rogge, der natürlich versuchen will, „den Tabellenführer ein wenig zu ärgern. Wir können völlig befreit aufspielen, denn wir haben in diesem Spiel nichts zu verlieren.“

 

EZ-Tipp: 2:2.

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen