Kreative Weihnacht : Eine Schule zeigt, was sie kann

Große Sprünge vor vollem Haus: Höhenangst hatten die Schüler beileibe nicht. Elin Lienhöft aus der 7a (kl. Foto) begeisterte die Zuschauer mit ihren Übungen am Vertikaltuch in mehreren Metern Höhe.
1 von 5
Große Sprünge vor vollem Haus: Höhenangst hatten die Schüler beileibe nicht. Elin Lienhöft aus der 7a (kl. Foto) begeisterte die Zuschauer mit ihren Übungen am Vertikaltuch in mehreren Metern Höhe.

Die Gudewerdtschüler haben vor großem Publikum in der Halle am Noorwanderweg „Kreative Weihnacht“ gefeiert. Spektakuläre sportliche Vorführungen standen auf dem Stundenplan.

Avatar_shz von
14. Dezember 2017, 06:03 Uhr

Eckernförde | Ein singender Weihnachtsmann, ein Spagat in der Luft und Salti schlagende Sportler – all das und viel mehr gab es gestern in der Sporthalle der Gudewerdt-Gemeinschaftsschule zu sehen. Anlass war die alle zwei Jahre stattfindende „Kreative Weihnacht“, an der – aus freien Stücken nahezu alle Klassen der Schule teilnahmen.

Organisiert wird die Veranstaltung alle zwei Jahre vom WPU-Kurs Sport der 10. Klassen unter Leitung von Lehrerin Heinke Schramm. „Die Schüler lernen dabei, wie man eine Großveranstaltung aufzieht“, sagt sie. Und groß ist die „Kreative Weihnacht“, denn die unterschiedlichsten Vorführungen müssen unter einen Hut gebracht werden inklusive Technik, Umbauphasen und Koordination der einzelnen Gruppen. Es ist ein kreatives Spektakel, das in wochenlanger Arbeit vorbereitet wird. Insgesamt vier Tage war die Sporthalle für den Auf- und Abbau gesperrt.

Das Programm war gespickt mit sportlichen Einlagen, tänzerischen Darbietungen, kleinen Theaterstücken und Musik. Jede Klasse bewarb sich mit einer Vorführung, wobei galt: Egal ob einer oder alle Schüler daran teilnahmen – wenn eine Vorführung angenommen wurde, durfte die ganze Klasse als Zuschauer in die Halle. Und so füllte praktisch die gesamte Schule die Halle, aus Platzgründen konnten bis auf die Schuleltern-Beiratsvorsitzende Claudia Bebensee keine weiteren Eltern eingeladen werden.

Eindrucksvoll führten Schüler der Klasse 8b in Weihnachtskostümen ihre Hochsprungkünste inklusive Fosbury-Flop und Salti vor, während die Turner aus der 7b auf Trampolinen über hohe Kästen flogen. Quasi schwerelos zeigte sich Elin Lienhöft aus der 7a, die am Vertikaltuch in mehreren Metern Höhe Spagate und Kunstfiguren vollzog, begleitet von Roman Bortschukow (7e), der sie am Klavier mit Ed Sheerans „Perfect“ begleitete. Kaum zu glauben war die Darbietung von Yagiz Khaan Mutludag (7a), der eine Tanzgruppe im Weihnachtskostüm gesanglich mit „Rockin’ around the Xmas-Tree“ begleitete. Viele Zuschauer dachten, er würde nur die Lippen zum Original bewegen – doch der Gesang war echt. Ob die Gruppe „Drums alive“ (6b), die zu „Eye of the tiger“ auf Gymnastikbällen trommelte oder die Flex-Klasse 1 mit ihrem „Aschenbrödel“-Sketch – die Schüler bewiesen viel Kreativität und Talent. Nicht zu vergessen Katharina Rottscholl und Tristan Güssow aus der 10b, die bei einem „Klassenduell“ die Klassensprecher der fünften Klassen aufforderten, im Wettkampf möglichst schnell unterschiedliche Gegenstände zu besorgen, zum Beispiel Schuhe oder Weihnachtsmützen. Da ging auf der Jagd nach einer Klorolle auch schon mal ein Klassensprecher in den Tiefen der Umkleidekabinen verloren.

Rock’n’Roll-Vorführungen, Akrobatik und Gesang – die Schüler hatten Spaß und ließen auch den einen oder anderen Tonausfall gelten: Ein Spaßvogel hatte einige Stecker an der Anlage umgestöpselt.

Nicht zuletzt nutzte Konrektor Dirk Lüdke-Besselmann die Gelegenheit, um sich bei den Sekretärinnen und dem Hausmeister der Schule für ihre Arbeit zu bedanken. Das war ein kreativer Vorgeschmack auf Weihnachten – in zwei Jahren bitte wieder mehr davon.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen