Eine Schippe Sand für Borbys Strand

Direkt an der Borbyer Hafenpromenade sollen die Boule-Bahnen entstehen.  Fotos: Kühl
1 von 2
Direkt an der Borbyer Hafenpromenade sollen die Boule-Bahnen entstehen. Fotos: Kühl

von
13. September 2013, 05:36 Uhr

Der Borbyer Strand verträgt eine weitere Schippe Sand. Darüber waren sich am Mittwoch alle Mitglieder des Umweltausschusses einig. Vor geraumer Zeit waren am Strandabschnitt zwischen Yachtclub Meteor und der Steinmole mehrere Lkw-Ladungen Sand abgekippt und verteilt worden, um auch den Borbyern einen einigermaßen akzeptablen Strand bieten zu können. Nach Auskunft mehrerer Anwohner wird der Strand gut angenommen. Der Aufwand ist überschaubar, die Wirkung beträchtlich.

Zudem informierte sich die Mitglieder des Umweltausschusses über die geplanten zwei Boule-Bahnen im Borbyer Park an der Hafenpromenade. Man verständigte sich nun entgegen des Beschlusses im Bauausschuss auf die kleine Variante mit zwei 12 x 3 Meter breiten Bahnen, die sei für regionale Turniere vollkommen ausreichend, man bräuchte keine internationalen Maßstäbe zu erfüllen. Kosten: 16 000 Euro.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen