Rapskönigin Gettorf : Eine Prinzessin für Gettorf

Das Rapsblütenfest soll wieder jede Menge Leute in die Gettorfer Innenstadt locken.
Foto:
1 von 3
Das Rapsblütenfest soll wieder jede Menge Leute in die Gettorfer Innenstadt locken.

Programm des Gettorfer Rapsblütenfestes bekanntgegeben. Königin bleibt ein weiteres Jahr im Amt und bekommt eine Prinzessin an ihre Seite.

von
07. April 2018, 06:07 Uhr

Gettorf | Am 27. Mai wird in Gettorf wieder Rapsblütenfest gefeiert. Programm gibt es aber schon vorher. „Sonnabend findet eine Open Air-Party mit der Coverband Top Union statt“, erzählt Thomas Grötsch, Vorsitzender des Gettorfer Handels- und Gewerbevereins (HGV). „Außerdem werden die Bewerberinnen schon einmal vorgestellt.“ Denn neu in diesem Jahr ist: Es wird keine Rapsblütenkönigin gewählt, sondern eine Rapsblütenprinzessin. Die amtierende Königin Luisa-Marie Kern bleibt für ein weiteres Jahr im Amt. Die 20-Jährige Lehramtsstudentin war es auch, die diese Idee einbrachte. „In anderen Regionen sind sie auch schon zu zweit. Etwa die beiden Dithmarscher Kohlregentinnen oder die Pellkartoffelkönigin und -prinzessin aus Hohenlockstedt. In der Probstei gibt es Kornkönigin und Kornprinzessin. Die Regentinnen können sich dann die Termine aufteilen, wenn eine mal keine Zeit hat“, so Kern. „Es werden immer mehr Termine, die zu besetzen sind“, weiß HGV-Chef Grötsch. „Die Prinzessin wird dann im nächsten Jahr automatisch zur Königin, wenn eine neue Prinzessin gewählt wird“, erläutert er weiter. Die Königin könne die neue Prinzessin außerdem ein Jahr lang anlernen.

Der 27. Mai als Datum überschneidet sich mit einem anderen, wichtigen Termin in Gettorf: Am gleichen Tag ist der Festgottesdienst in der St.-Jürgen-Kirche anlässlich der 700-Jahr-Feier des Gotteshauses. „Deswegen machen wir keinen Open-Air-Gottesdienst wie sonst und haben alles eine halbe Stunde nach hinten geschoben“, so Grötsch. Beginn des Gettorfer Rapsblütenfestes wird dann am Mittag sein.

Eröffnet wird es in diesem Jahr von Daniel Günther, der auch beim Festgottesdienst dabei sein wird. „Ich habe ihn auf der Grünen Woche angesprochen und einfach mal gefragt“, erzählt Kern. Kurz darauf, um 12.30 Uhr wird die Gettorfer Standortmanagerin Ulrike Kütemeier die Bewerberinnen vorstellen. Um 16.30 Uhr wird die neue Prinzessin gekrönt. Die amtierende Königin bleibt Königin, bekommt aber eine neue Krone.

Gewählt wird die neue Hoheit von den Besuchern des Rapsblütenfestes. „Die Besucher können wieder Einkaufsgutscheine für Gettorfer Geschäfte gewinnen“, erläutert Grötsch, „150 Euro, 100 Euro sowie 50 Euro.“ Zudem werden 3000 Lose verkauft: „. Es gibt 150 Sofortgewinne. Aber auch ohne Sofortgewinn haben die Teilnehmer die Chance auf weitere Gewinne. Darunter 500 Euro in bar oder ein Gutschein für ein Wochenende in einer Ferienwohnung an der Ostsee“, so Grötsch.

Beim Rapsblütenfest wird noch mehr Programm geboten: „Wir haben die Big Band der Uni Kiel verpflichtet. Auch die Kochschule Schirnau aus Bünsdorf wird zum Schaukochen kommen“. Beides wird auf dem Alexanderplatz stattfinden. Weitere Aussteller sind in der Herrenstraße zu finden. „Die Freiwillige Feuerwehr wird einen großen Platz an den Schranken nutzen, die Jugendfeuerwehr wird auch dort sein“. Genauso wie Vereine und Verbände aus der Region, die Feuerwehr-Kapelle aus Kaltenhof sowie ein Kasperletheater. „Es ist für jeden was dabei“, so Grötsch. Außerdem habe die Firma Jöhnk einen Tag der offenen Tür: „Die bauen dann schon eine Hütte für den Weihnachtsmarkt“.

Wer kann sich als Rapsblütenprinzessin bewerben? „Es gibt keine Altersbegrenzung. Die neue Rapsblütenprinzessin sollte aber aus der Umgebung kommen, damit sie verfügbar ist. Die beiden Regentinnen machen Werbung für die Region und sind viel eingebunden“, so Grötsch.

„Wir müssen uns in den Köpfen verankern. Rapsblüte gibt es hier viel.“ Daher gibt es nun kleine Rapsgeschenke, die die Repräsentantinnen verteilen. „Rapshonig mit dem Gettorfer Logo. Wir haben hier tolle Sachen.“ Und diese, sowie Gettorf und die ganze Region werden, die Rapskönigin sowie die Rapsprinzessin repräsentieren. „Viele wohnen hier und wissen gar nicht, was es gibt. Man muss den Leuten zeigen, was Gettorf eigentlich alles hat.“

Luisa-Marie Kern fasst ihr erstes Amtsjahr so zusammen: „Ich war auf tollen Festen und darf auf andere Feste gehen. Mein Highlight war die Grüne Woche in Berlin.“ Dort hat Gettorfs Repräsentantin Politiker wie Daniel Günther, Robert Harbeck, Wolfgang Kubicki oder den Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt getroffen. Was die Mathe- und Wipo-Studentin an ihrer Heimat schätzt, der sie trotz ihres Studiums in Flensburg treu geblieben ist? „Gettorf liegt wunderschön. Hier ist ein bisschen Dorf, aber auch ein bisschen Stadt. Und die Nähe zu Kiel und Eckernförde ist gut. Man kann hier gut leben.“

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen