Rotaract Club spendet für Shelterbox : Eine grüne Box, die Leben rettet

Victoria Stein, Valentin Rimpf, Kathrin Trede, Carina Kruse, Franziska Oeser, Christian Essig, Ödön Töckelt, Désirée Strauß und Francois van der Merwe (v. l.) präsentieren eine Shelterbox.
Victoria Stein, Valentin Rimpf, Kathrin Trede, Carina Kruse, Franziska Oeser, Christian Essig, Ödön Töckelt, Désirée Strauß und Francois van der Merwe (v. l.) präsentieren eine Shelterbox.

Die Nachwuchsorganisation des Rotary Clubs spendet 1500 Euro für zwei Überlebenskisten der Hilfsorganisation ShelterBox. Neue Mitglieder sind gerne gesehen.

DSC_1119.JPG von
08. März 2018, 06:14 Uhr

Was haben Misteln und Brezeln zu Weihnachten mit einer Überlebenshilfe in Katastrophengebieten zu tun? Der Rotaract Club Eckernförde hat unter anderem durch Mistelverkauf auf dem Weihnachtsmarkt und Brezelverkauf auf einem Benefizkonzert in der Stadthalle Spenden gesammelt und sich für die Unterstützung von ShelterBox entschlossen. ShelterBox ist eine humanitäre Organisation, die Menschen, die durch Naturkatastrophen oder Konflikte ihre Existenzgrundlage verloren haben, mit Notunterkünften und einem Grundstock an lebensnotwendigen Hilfsgütern versorgt. „Die grünen Überlebenskisten beinhalten alles, was man benötigt, wenn man rein gar nichts mehr hat“, erklärt Carina Kruse, Präsidentin des Rotaract Clubs. In den Überlebenskisten von ShelterBox befinden sich zum Beispiel ein Zelt, in dem zehn Personen wohnen können, Decken, Wasserfilter, Moskitonetze, Solarlampen, Geschirr und vieles mehr. Das bedeutet eine schnelle Hilfe, um das erste Überleben nach Erdbeben, Überschwemmungen oder Stürmen zu sichern, bis die Menschen wieder ein Dach über dem Kopf haben. „Wir haben zwei Kisten im Wert von je 750 Euro (inklusive Logistikkosten) gespendet, weil uns das Konzept der Organisation sehr gefällt,“ sagt Carina Kruse. Ein ehemaliges Clubmitglied sei sogar für Shelterbox schon einmal im Einsatz gewesen und hat 2010 nach dem Erdbeben in Haiti aktiv vor Ort die grünen Kisten verteilt, so Kruse.

Die schnelle und unbürokratische Hilfe hat die Rotaracter auch durch ihre Transparenz überzeugt. „Das Schöne ist auch, dass man anhand der Boxennummer in ein paar Wochen im Internet nachvollziehen kann, in welcher Region unsere gespendete ShelterBox eingesetzt wurde“, so die Club-Präsidentin. Die 18 bis 32-jährigen Clubmitglieder engagieren sich auch in der Region und organisieren beispielsweise in den Sommerferien eine Segelfreizeit für Kinder, die sich keinen Urlaub leisten können. Interessierte junge Leute sind stets willkommen, beim Rotaract Club mitzuwirken.

Rotaract steht für „Rotary in Action“ und ist mit 190 000 Mitgliedern in 178 Ländern eine der größten Jugendorganisationen der Welt. Bei Rotaract treffen sich junge Leute zwischen 18 und 32 Jahren, die das gemeinsame Motto „Lernen – Helfen – Feiern“ verbindet. Mehr als 3100 Mitglieder in über 170 Clubs deutschlandweit setzen sich gemeinsam für andere ein und tragen durch Freundschaft, Fairness und Toleranz zur internationalen Verständigung bei.

Gemeinsam mehr erleben, mit Begeisterung und Spaß die Welt verbessern, eine helfende Hand reichen, mit Kleinem Großes erreichen, mit Freude Wissen weitergeben und das gute Gefühl, überall in der Welt Freunde zu haben, das und mehr ist Rotaract. Der Rotaract Club Eckernförde wurde 2007 gegründet und hat aktuell 15 aktive Mitglieder. Weitere Mitglieder sind gerne gesehen. Die Treffen finden jeden 1., 3. und 5. Mittwoch im Monat um 19 Uhr im Clubraum der Siegfried Werft in Eckernförde statt. Jeder ist willkommen, ganz unverbindlich an den Meetings teilzunehmen.

>

www.

eckernfoerde.rotaract.de; www.instagram.com/rotaracteckernfoerde oder www.facebook.com/raceckernfoerde;

Informationen zur Shelterbox: www.shelterbox.de

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen