zur Navigation springen

Vorhang auf : Eine Generalprobe mit viel Kuddelmuddel

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Heute beginnt der Kartenverkauf für das neue Stück der DRK-Theatergruppe Schinkel

shz.de von
erstellt am 06.Okt.2014 | 06:00 Uhr

Seit August proben sie und werden weiterproben bis zur Generalprobe am 6. November. Bei der Premiere einen Tag später kann das Publikum dann die Generalprobe sehen. Nein, nicht die Generalprobe des Stücks, sondern das Stück von der Generalprobe. Verwirrt? Das ist richtig, denn das kann bei dem plattdeutschen Stück, das die DRK-Theatergruppe Schinkel in diesem Jahr auf die Bühne bringt durchaus passieren. Das Stück „Nix as Kuddelmuddel“ aus der Feder von Jürgen Hörner, ins Plattdeutsche übersetzt von Kay Carius, handelt von Freud und Leid einer Generalprobe.

Aus dem ursprünglichen Zweiakter hat die Schinkeler Theatergruppe wegen der Länge des ersten Aktes einen Dreiakter gemacht. Unter der Regie von Ann-Katrin Möller und Kirsten Frahm entsteht ein Stück, das an die Darsteller hohe Anforderungen stellt. „Es ist anstrengend für die Schauspieler und eine Herausforderung“, betont Spielleiterin Ann-Katrin Möller. Hat doch jeder, da das Stück auf zwei Ebenen funktioniert, eine Doppelrolle – die des Darstellers und dessen jeweilige Rolle im „Stück im Stück“.

Zuviel soll nicht verraten werden, nur so viel: Das ganze Tohuwabohu beginnt mitten in der Generalprobe zu einer Boulevardkomödie, in der es um die Wahrsagerin Madame Kassandra (Jana Elliott) und ihre Probleme mit ihrer Haushälterin Frau Säuberlich (Wiebke Hartmann), dem von Volker Schwampe hervorragend in Szene gesetzten stets „angetüddelten“ Telefontechniker Werner Buchfink und dem Fensterputzer (Jörg Bruckmüller) geht. Bei der Generalprobe geht alles schief, was nur schiefgehen kann, was den Regisseur (Jörg Bruckmüller) zur Verzweiflung treibt.

Ewig muss die Probe wegen ständiger Pannen unterbrochen werden. Aber was besagt ein alter Theaterglaube? „Eine schlechte, pannenreiche Generalprobe ist ein gutes Omen für die Premiere und umgekehrt“. Ob dieser alte Glaube zutrifft oder nicht, erfährt der Zuschauer im dritten Akt. Denn da erlebt er dann die Premiere des Stücks im Stück.

Auch Platz für Improvisationen ist gegeben, denn eine durchgehende Handlung hat das „Stück im Stück“ eigentlich nicht – es ist eben „Nix as Kuddelmuddel“, was von den Darstellern mit viel Witz, Humor und einer gehörigen Portion Enthusiasmus auf die Bühne gebracht wird.


> Der Vorverkauf beginnt heute, Karten (6 Euro) gibt es im Redderkrog und beim Getränkemarkt Brügmann in Schinkel sowie im Café Eiderhufe in Holtsee.
Premiere ist am Freitag, 7. November, um 19.30 Uhr, Hans-Görschen-Halle in Schinkel. Weitere Termine: 8.11., 20 Uhr, Hans-Görschen-Halle (Neu: mit Bratkartoffelbüffett ab 18 Uhr für 10 Euro nach Voranmeldung). 9.11., 16 Uhr, Hans-Görschen-Halle (mit Kaffee- und Kuchenverkauf ab 15 Uhr). 15.11., 19.30 Uhr, Hans-Görschen-Halle, Schinkel. Surendorf, Binges Gasthof: 21.11., 20 Uhr und 23.11., 16 Uhr. Holtsee, Café Eiderhufe: 16.01.2015 und 17.01., jeweils 19.30 Uhr sowie 18.01., 15 Uhr.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen