zur Navigation springen

Ausstellung : Eine Feder als Inspiration für die Malerei

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Kieler Künstlerin Renate Lorenzen stellt noch bis Ende Oktober in der Galerie im Autohaus Ohms aus.

shz.de von
erstellt am 02.Sep.2015 | 05:31 Uhr

Gettorf | Ihre Bilder sind modern, vorwiegend abstrakt und voller Farbe. In ihrer ersten Ausstellung überhaupt mit dem Titel „Farben erleben mit Acryl“ zeigt Renate Lorenzen aus Kiel 44 Bilder in Acryl auf Leinwand auf der Galerie im Autohaus Ohms im Eichkoppelweg 1 in Gettorf. Zur Ausstellungseröffnung am Sonnabend, 5. September, um 15 Uhr sind Interessierte eingeladen.

Ihr Können und Wissen um die Malerei hat sich die 72-jährige, junggebliebene, flotte Frau selbst angeeignet. Ein ganz anderes Feld als ihre frühere berufliche Tätigkeit in der Mikrofilmstelle der Wehrbereichsverwaltung in Kiel. Doch schon als Kind hat Renate Lorenzen gern gemalt, ist kreativ gewesen. „Fantasie hatte ich schon immer“, sagt sie.

Nach dem Tod ihres Mannes 2012 wollte sie ihre Gedanken auf etwas anderes lenken und fing wieder an zu malen. „Eines Tages schwebte eine Feder durch das offene Fenster in mein Zimmer“, erzählt sie. Für sie ein Zeichen. Sie malte diese Feder. Eine helle, schöne, fein gezeichnete Feder in Acryl auf dunkler Leinwand. Und als sie kurz darauf auf der Suche nach Bildern für ihre neue Wohnung auf ein Bild mit zwei Tango-Tänzerinnen stieß, meinte ihre Tochter: Mensch, das kannst du doch selbst. Und sie konnte.

Die Malerei schenkt Renate Lorenzen Ruhe und Entspannung. „Ich sehe nichts, wenn ich male“, verrät sie. „Ich denke nur an das Bild.“ Anregungen holt sie sich von Werken anderer Künstler, beim Spazierengehen oder aus der Natur. Sie lässt sich einfangen von den Formen und Farben der Muscheln im Sand, der Wolken und der Wellen, die sie in ihren Bildern widergibt.

Zwei ihrer liebsten Bilder sind die Collagen „Elegant in Rot“ und „Faltenwurf in Grau“. „Da habe ich viel dran gearbeitet“, gesteht sie. Die Idee für diese Abstraktionen kam ihr in Berlin. Ihr sind die vielen schönen Frauen in Kleidern dort aufgefallen.

Für eine eigene Ausstellung fehlte bisher der Mut. Eine Freundin wusste von der Galerie in Gettorf und vermittelte den Kontakt. Ein bisschen Aufregung ist schon da vor der ersten Ausstellung. Aber die Vorfreude überwiegt. „Die Räumlichkeiten sind so toll hier“, findet Renate Lorenzen. „Es ist schön hell und man hat den Rundlauf.“

Ihre Bilder sind noch bis Ende Oktober zu den Öffnungszeiten des Autohauses von Montag bis Freitag von 7 bis 18 Uhr, am Sonnabend von 9 bis 12 Uhr und am Sonntag, dem Schautag, im Autohaus zu sehen.

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen