Eine Fahrt ins Ungewisse

Gute Laune bei der Überraschungsfahrt: Olaf Windgassen (vorne links) mit den Mitreisenden des Sozialverbandes.
Gute Laune bei der Überraschungsfahrt: Olaf Windgassen (vorne links) mit den Mitreisenden des Sozialverbandes.

Olaf Windgassen gibt im März Vorsitz des Sozialverbandes ab / Letzte Tour mit dem Initiator der beliebten Überraschungsfahrten

Arne_Peters-8499.jpg von
27. November 2013, 06:04 Uhr

Ernst Rahe steigt in den Bus, ohne zu wissen, wohin er fährt – und freut sich darüber. So wie dem rüstigen Senior geht es allen der 78 Teilnehmer der „Überraschungsfahrt“ des Sozialverbandes an diesem Tag. Das Angebot erfreut sich seit fünf Jahren großer Beliebtheit: Wohin die Reise geht, erfahren die Teinehmer erst, wenn sie ankommen. Bis dahin ist der Ratespaß groß. Gestern war die Überraschungsfahrt des Sozialverbandes eine besondere: Es war die letzte mit dem Vorsitzenden Olaf Windgassen. Er hört aus gesundheitlichen Gründen auf und stellt sich bei der Jahreshauptversammlung im März nicht wieder zur Wahl.

Olaf Windgassen hat das Amt des 1. Vorsitzenden im Jahr 2005 übernommen. Schon damals organisierte der Sozialverband Busfahrten, doch stiegen die Preise im Laufe der Jahre so stark, dass sich viele Mitglieder die Fahrten nicht mehr leisten konnten. Also entwickelte Olaf Windgassen das Prinzip der Überraschungsfahrt: Für 25 Euro pro Mitglied (30 Euro Nichtmitglieder) geht es auf die Reise. Das Ziel wird nicht verraten, doch stets sind ein Mittagessen sowie Kaffee und Kuchen inklusive. Die Fahrten sind heute der Renner.

„Wir haben schon eine Schleifahrt gemacht und sind einmal in die Nordheide gefahren“, erinnert sich Olaf Windgassen. „Auch den Kieler Mediendom haben wir besucht, das Sea Life Center in Timmendorf und waren zu Gast beim Fernsehkoch Thies Möller in Dithmarschen.“ Dithmarschen sei ohnehin ein beliebtes Ziel, egal ob zum Kohl- oder Mehlbüddelessen.

Dabei ist es gar nicht so sehr das Ziel, auf das es ankommt. „Es ist das Zusammengehörigkeitsgefühl in der Gruppe“, sagt Ernst Rahe. „Man fühlt sich wohl, hat die gleichen Interessen. Und man kommt raus und sieht mal etwas anderes.“

Rund 18 Fahrten hat Olaf Windgassen schon organisiert und dabei immer darauf geachtet, dass auch ältere Menschen mit Rollatoren teilnehmen können. So wie gestern: Da ging es nach Dollerup, Streichmühle zum Grünkohlessen mit anschließendem Bingo und Kaffee und Kuchen. Auf dem Hinweg ist der Bus extra einen Umweg gefahren, um es den Teilnehmern beim Raten nicht zu leicht zu machen.

Olaf Windgassen wünschen die Sozialverbandsmitglieder für seine Zukunft alles Gute und hoffen, dass sich zur Versammlung im März noch ein Nachfolger finden wird – noch steht nämlich niemand fest. Am besten einer, der die Überraschungsfahrten fortsetzt.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen