Glindemann-Kiesgrube : Eine Deponie vor den Toren Eckernfördes

Arne_Peters-8499.jpg von 04. September 2019, 20:23 Uhr

shz+ Logo
So nah wäre die Deponie (rotes Rechteck) an Eckernfördes Stadtgrenze (gelb, oben links der Schnaaper See). Kosel, Windeby und Gammelby grenzen direkt an das Gebiet der heutigen Kiesgrube.
So nah wäre die Deponie (rotes Rechteck) an Eckernfördes Stadtgrenze (gelb, oben links der Schnaaper See). Kosel, Windeby und Gammelby grenzen direkt an das Gebiet der heutigen Kiesgrube.

In der Kiesgrube der Firma Glindemann an der B76 soll eine Bauschutt-Deponie entstehen.

Eckernförde/ Kosel | Noch befindet sich die Kiesgrube Glindemann kurz hinter dem Schnaaper See auf der gegenüberliegenden Seite der Bundesstraße 76. Doch bald soll es vorbei sein mit dem Abbau von Kies. Stattdessen soll dort eine Bauschuttdeponie entstehen. Das Antragsverfahren läuft zurzeit. Auch Eckernförde ist von einer Deponie vor ihren Toren betroffen.  Dr. Christiane...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen