zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

19. Oktober 2017 | 02:12 Uhr

Theater : Eine besondere Zeitreise

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

215 Schüler der Grundschule Dänischenhagen sorgen für Farbenmeer in der Sporthalle und machen den „Time Warp“.

shz.de von
erstellt am 21.Jul.2017 | 08:07 Uhr

Bunte Kostüme, temporeiche Tanzeinlagen und am Ende Konfetti-Regen – die Schulfest-Aufführung der Grundschule Dänischenhagen bot beste Unterhaltung. Von der ersten bis zur vierten Klasse waren alle 215 Schüler beteiligt und sorgten in der Sporthalle für ein Farbenmeer. „Es war ein tolles Erlebnis, weil die ganze Schule dabei war“, meinte Lehrerin Britta Frese. Sie hatte gemeinsam mit Sabine Ferdinand die Idee entworfen und mit der Unterstützung aller Kollegen umgesetzt. „Einfach toll“, lachte Schulleiterin Gesa Meißner.

Zur Geschichte: Nachdem die Schüler beim Geocaching auf ein Schloss gestoßen waren, fanden sie im Innern eine Galerie von Bilderrahmen, in denen Geister gefangen waren. Um diese zu befreien, musste getanzt werden – und zwar in verschiedenen Jahrhunderten. Von Rittern, Piraten, dem Wilden Westen und den Fußball-Weltmeistern von 1954 reichte das Spektrum bis hin zu einer Aerobic-Gruppe aus den 80er Jahren. Nach jeder Einlage blieb ein „Spukkraftgeber“ liegen, mit dessen Hilfe die Geister ihre Fähigkeiten zurückerlangten.

„Das war alles richtig cool“, fand Jannes Spreckelmeier aus der 4b. Er war einer der drei Protagonisten und spielte gemeinsam mit Klara Remuß (4a) und Jonah Riekers (4c) die Hauptrolle. Dementsprechend viel hatten sie geübt. „Aber nicht mit Mama, die sollte das Stück ja noch nicht kennen“, erklärte Klara ihre Taktik. Vor dem Auftritt in der rappelvollen Sporthalle waren alle drei nervös. Doch Jonah hatte einen Trick: „Ich habe kurz die Augen zugemacht und tief durchgeatmet.“ Und welcher Moment hat am meisten Spaß gemacht? „Als wir das Konfetti abgeschossen haben“, waren sich alle drei einig.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen