zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

12. Dezember 2017 | 11:34 Uhr

Holtsee : Eine besondere Attraktion

vom

Holtsee feiert 20. Seefest mit rund 300 Besuchern. Buntes Programm von Käserollen bis Disco.

shz.de von
erstellt am 06.Mai.2013 | 07:38 Uhr

Holtsee | Den Styroporkäse bis zum See rollen - das war das Ziel von Christian Grawe. Ganz so weit schaffte er es beim Seefest in Holtsee am Wochenende aber nicht, der "Käse" verfing sich im Gebüsch und stoppte nach 40,2 Metern. Aber das reichte: Christian Grawe gewann das Käserollen in der Gruppe der Männer. Bei den Frauen lag Sabine Naumann mit einer Weite von 25,8 Metern vorn, und bei den Kindern kam Ole Jatho mit einer Weite von 11,8 Metern auf die längste Strecke. Insgesamt traten 37 Kinder und 43 Erwachsene zum Käserollen an.

Auch Kai-Uwe Naumann war dabei. "Lustig, eine schöne Tradition", meinte er. "Mit Gefühl, nicht mit Bumms" war seine Strategie. Und es funktionierte: 29,6 Meter weit rollte der Käse bei seinem Wurf. Das Seefest passe zu Holtsee, sagte der Urlauber aus Niederstetten in Baden-Württemberg.

Das Käserollen war eines der Höhepunkte des 20. Holtseer Seefestes. Vor 25 Jahren hatte der Fremdenverkehrsverein Holtsee das Fest initiiert. Die herrliche Kulisse des Sees, gemütliches Beisammensein - "wir wollten den Feriengästen eine besondere Attraktion bieten", erinnerte sich der Vorsitzende Holger N. Koch. Das Käserollen gab es damals schon. "Es ist immer noch derselbe Käse, der gerollt wird."

Mit etwa 20 Mitgliedern hatte der Verein das Fest organisiert. Mittlerweile helfen alle Vereine und Verbände sowie die politischen Parteien mit. "Das ist eine tolle Sache", fand Koch. Dass es das Seefest immer noch gebe, sei ein Zeichen dafür, dass die Dorfgemeinschaft funktioniere.

Aber: "Die, die arbeiten werden immer weniger", hat der stellvertretende Bürgermeister Jens-Peter Frank festgestellt. Frank war Mitglied des Festausschusses aus Bürgermeister Ulfert Geertz, Haike Mankiewitz, Kai-Uwe Haß, Volker Reuter und Stephan Heinrich. In diesem Jahr waren rund 50 Helfer damit beschäftigt, das zweitägige Fest auf die Beine zu stellen.

Neben dem Käserollen, Kinderspielen, zwei Hüpfburgen, Kinderschminken, einem Flohmarkt sowie Kaffee und Kuchen stand am Abend eine Disco mit DJ Jörg Howe auf dem Programm, es gab Fleisch und Würstchen vom Grill sowie eine Salatbar. Mit einem Gottesdienst mit Pastor Jens-Olaf Grotjahn mit der Taufe von Frieda Jatho und Lasse Mohr endete das Fest gestern.

"Zu Hause auf der Couch sitzen kann man noch oft genug", nannte Wehrführer Kai-Uwe Haß einen Grund, warum er beim Seefest dabei war. "Man trifft viele nette Menschen." Die Kameraden der Feuerwehr übernahmen am Abend den Ausschank am Getränkestand. "Man findet immer Freiwillige, die helfen", hatte er festgestellt.

"Es ist alles friedlich und schön verlaufen", sagte Bürgermeister Ulfert Geertz auf EZ-Nachfrage. Der Besuch sei mit rund 300 Besuchern angemessen gewesen. "Der starke Besuch wie er vor vielen Jahren war, ist nicht mehr da", so Geertz weiter. In zwei Jahren ist eine Neuauflage des Festes geplant.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen