Tanzclub : Eine Ballnacht mit Pep und Esprit

Die Formation „Trinity“ aus Flensburg, Vizeweltmeister im Videoclip-Dancing, bot eine Einlage der Extraklasse.
1 von 4
Die Formation „Trinity“ aus Flensburg, Vizeweltmeister im Videoclip-Dancing, bot eine Einlage der Extraklasse.

Der Tanzclub Eckernförde hat seine fünfte Ballnacht zünftig in der Stadthalle gefeiert. Unter anderem haben die Vizeweltmeister im Vidoclip-Dancing aus Flensburg ein paar Showeinlagen gezeigt.

Avatar_shz von
08. Dezember 2014, 06:13 Uhr

Tanzen, in festlicher Kleidung und einen schönen Abend genießen – die Eckernförder Ballnacht am vergangenen Sonnabend machte es möglich. Zum fünften Mal gehörte die Veranstaltung des Tanzclubs Eckernförde (TCE) zum gesellschaftlichen Ballereignis, um das die Eckernförder neben dem Segler-Ball von anderen Städten beneidet werden, sind doch Veranstaltungen dieser Art vielerorts rückläufig.

Ursprünglich in Zusammenarbeit mit dem Wirtschaftskreis entstanden, liegt die Veranstaltung mittlerweile komplett in den Händen des TCE. „Seit zwei Jahren machen wir es alleine“, bestätigte Dieter Semma, Schriftwart des rund 250 Mitglieder zählenden Vereins, nachdem sich der Wirtschaftskreis organisatorisch zurückgezogen hatte. Für die musikalische Unterstützung zeigte sich in bewährter Manier die Band „Lucky Rudolph“ zuständig, die mit einem gut gemischten Programm aus jedem Genre das Passende für die Tanzwilligen parat hatte. Dazwischen boten die „Hip-Hop-Kids“ und die Breakdance-Formation des TCE eine Kostprobe aus ihrer Choreografie.

Lautstark und perfekt präsentierte sich dann in einer zweiten späteren Einlage die Formation „Trinity“ aus Flensburg und zeigte, dass sie den Titel Vizeweltmeister im Videoclip-Dancing verdient hat. „Vielen Dank, das war toll“, brachte Moderatorin Swantje Knudsen vom Dargebotenen derart beeindruckt, dass sie kaum Worte fand, hervor.

„Leider sind wir etwas spät im Jahr dran“, sagte Dieter Semma mit etwas Bedauern hinsichtlich der Teilnehmerzahl, die mit rund 170 Personen hätte höher ausfallen können, jedoch für die Tänzer für angenehm viel Platz auf der Tanzfläche sorgte. Als Ursache sieht er den späten Termin, der in Konkurrenz zu vielen anderen Veranstaltungen im Dezember steht. „Im kommenden Jahr haben wir jedoch mit dem 10. Oktober 2015 vorgesorgt.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen