zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

19. November 2017 | 15:29 Uhr

Konzertreihe : Eine Ära geht zu Ende

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Karin und Hans Lucke hören nach fast 35 Jahren auf. Beate Rimpf wird neue Vorsitzende, Marita Schmidt Kassenwartin.

shz.de von
erstellt am 05.Mai.2017 | 06:20 Uhr

Sie hinterlassen große Fußspuren: Nach fast 35 Jahren haben Karin und Hans Lucke die Leitung der Konzertreihe abgegeben: Auf der Jahreshauptversammlung wählten die etwa 35 Anwesenden Beate Rimpf zur neuen Vorsitzenden, neue Kassenwartin wurde Marita Schmidt. Christiane Reimann und Werner Lutzhöft wurden als Schriftwartin und Beisitzer wiedergewählt.

Damit ist eine Ära zu Ende gegangen, an deren Anfang Karin Lucke erinnerte: Im Herbst 1982 habe ihr die damalige Leiterin Margarethe Winterberg bei ihrem letzten Konzert auf die Schulter getippt und gefragt, ob sie nicht weitermachen wolle. Noch während des Konzerts entschied sich Karin Lucke für eine Zusage. Dass ihr das Amt über 34 Jahre erhalten bleiben würde, hat sie damals nicht geahnt. Unter ihrer Leitung erhöhte sich die Zahl der jährlich angebotenen Konzerte und wurde 1987 das Abonnement eingeführt. Waren es anfangs 66 Abos, ist heute mit 500 Stück die Obergrenze erreicht. Und auch die Zahl der Vereinsmitglieder wuchs unter der Leitung Karin Luckes beständig auf heute 200. Immer als gewissenhafter Kassenwart an ihrer Seite: ihr Mann Hans Lucke.

Als größte Leistung wird dem Ehepaar zugemessen, welch angesehenen nationalen und internationalen Künstler es für Konzerte in Eckernförde verpflichten konnte. Der Opernsänger Peter Schreyer trat in der Stadthalle auf, ebenso der Violinist Gidon Kremer, die Violinistin Midori Gotô oder die Trompeter Peter und Philipp Lohse. Das Ehepaar Lucke verstand es besonders, den Musikern durch eine persönliche Betreuung im Anschluss an die Konzerte eine große Wertschätzung zu vermitteln. Nicht selten entstanden Freundschaften und baten die Künstler selbst, wieder in Eckernförde spielen zu dürfen. Dabei nahmen sie es auch in Kauf, wenn ihre Gage kleiner als gewöhnlich ausfiel. Karin Lucke betonte, dass „all die Jahre unser Leben sehr bereichert haben“. Und sie würdigte die Eckernförder: „Alle Künstler haben das Eckernförder Publikum gelobt“, sagte sie, „weil hier wirklich zugehört wird“. Es herrsche stets absolute Ruhe, ohne Störung von „Hustern“. Dafür gab es von ihr ein „Herzlichen Dank. Weiter so!“

Auch ihr Mann Hans Lucke warf einen Blick zurück und erinnerte daran, wie sehr man sich bemüht hatte, dass Eckernförde eine Spielstätte des Schleswig-Holstein-Festivals werde. Das habe nicht geklappt, aber auch so sei man „einen erfolgreichen Weg gegangen“. Besonders die Finanzen hatte er als Kassenwart stets im Blick. Über 80  000 Euro gibt der Verein pro Saison für Gagen, Saalmieten, Gema-Gebühren und Bürokosten aus. Das meiste Geld kommt durch den Kartenverkauf wieder rein, dennoch: „Wir haben jedes Jahr 20  000 Euro Defizit im Konzertbetrieb“, sagte Hans Lucke. Sie können nur durch große Eigenleistungen aufgebracht werden, die sich laut Lucke auf jährlich 50  000 Euro summierten. Die Texte für das Programmheft werden selbst geschrieben, die Hefte von Mitgliedern ausgetragen, der Internetauftritt ehrenamtlich betreut und nicht zuletzt jedes Jahr eine Kulturreise veranstaltet, deren Überschuss in die Kasse fließt. „Das ist einmalig in Schleswig-Holstein“, erklärte Hans Lucke. „Eine Konzertreihe mit so kleinem Geld und so einem großen Programm.“ Er hinterlässt einen Kassenbestand in Höhe von 37  000 Euro. Diese Rücklage sei notwendig, wenn man jede Saison Verträge in Höhe von bis zu 100  000 Euro abschließe.

Anerkennung, Wertschätzung und besonderen Dank für das „kulturelle Lebenswerk“ brachte Bürgermeister Jörg Sibbel zum Ausdruck. „Die Stadt ist Euch zu außerordentlichem Dank verpflichtet. Ihr habt das kulturelle Ansehen der Stadt maßgeblich gefördert.“ Die Konzertreihe sei eine „Erfolgsstory, um die uns viele Städt in Schleswig-Holstein beneiden“. Dabei hob er besonders das leidenschaftliche Engagement des Ehepaars Lucke hervor.

Das tat auch gleich die neue Vorsitzende Beate Rimpf. Als erste Amtshandlung ernannte sie Karin und Hans Lucke zu Ehrenmitgliedern.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen