zur Navigation springen

Jubiläum: 60 Jahre : Ein Verein zwischen Tradition und Moderne

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der Landfrauenverein Dänischenhagen feiert Jubiläum. Rotes Sofa und Bibi Maaß im Hotel Stadt Hamburg.

shz.de von
erstellt am 21.Mai.2016 | 05:58 Uhr

Dänischenhagen | Sie blättern in alten Zeitungsausschnitten und haben das Gründungsbuch von 1956 einmal wieder zur Hand genommen: Renate Techel, die Vorsitzende des Landfrauenvereins Dänischenhagen, und Silke Sommer, ihre erste Stellvertreterin, haben in diesen Tagen einiges vorzubereiten. Der Grund: In diesem Jahr kann ihr Verein sein 60-jähriges Bestehen feiern und die Planungen für das Fest laufen auf Hochtouren.

Am 26. Januar 1956 wurde der Landfrauenverein Dänischenhagen in dem Gasthof Eiche gegründet. Zwei der Gründungsmitglieder sind noch geblieben und sie werden dabei sein, wenn das Jubiläum am Mittwoch, 1. Juni, im Hotel Stadt Hamburg in Gettorf gefeiert wird: Ilse Schütt aus Schilksee und Christa Tank aus Dänisch-Nienhof. „Damals kamen die meisten Mitglieder noch wirklich aus der Landwirtschaft“, berichtet Renate Techel bei einem Rückblick, das sei heute nicht mehr so. „Heute sind nur noch etwa fünf von uns in der Landwirtschaft tätig, höchstens“, erklärt sie. Nun kommen die Frauen aus allen Bereichen, haben Spaß daran sich zu treffen, neue Dinge kennenzulernen und Neues zu erfahren. 232 Mitglieder hat der Verein. Sie kommen aus dem ländlichen Umland, aber auch auch Altenholz, Schilksee oder Holtenau. „Wir haben 2014 und 2015 jeweils 16 neue Mitglieder dazu gewonnen.“ Auch in diesem Jahr zählt Techel bereits fünf und freut sich. Vielleicht durch die neue Homepage, die es seit 2014 gibt, seien einige aufmerksam geworden. Die persönliche Ansprache mache etwas aus – und das Wissen, dass man heutzutage keine landwirtschaftlichen Wurzeln mehr haben muss, um Landfrau zu sein. „Nur Interesse an der Vielfalt. Wir sind einfach offen für alles“, sagt Techel. Sie sieht den Verein zwischen Tradition und Moderne. Auch wenn Techel und Sommer mit der Mitgliederzahl zufrieden sind – ein paar jüngere Mitglieder wünschen sie sich schon. „Wir sind kein Seniorenverein“, erklären sie und lachen. Einig sind sie sich aber darüber, dass gerade die bunte Mischung das Miteinander so interessant macht. „Die Jüngeren lernen von den Alten und die Älteren sind begeistert, über alles, was neu ist. Alle lassen sich aufeinander ein“, sagt Sommer.

Renate Techel ist die fünfte Vorsitzende seit der Gründung – Lotte Stegemann (1956 bis 71), Ursula Ulrichs (71 bis 82) und Bärbel Wittern (82 bis 97) gehörte ebenso zu ihren Vorgängerinnen, wie Marianne Kühlmann, die 17 Jahre lang den Verein leitete. Vor zwei Jahren hatte sich auf der Hauptversammlung der Vorstand neu sortiert. Neben Techel und Sommer ist Brigitte Gindullis die dritte Vorsitzende.

Ein wichtiges Standbein ist der Landfrauenchor mit seinen 51 Mitgliedern, die gern gebucht werden und durch ihre Auftritte Freude verbreiten. Im Angebot der Landfrauen sind interessante Vorträge, spannende Ausflüge und zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten über den Landfrauenverband. Seit 2015 tragen die Dänischenhagener Landfrauen den Zusatz „eingetragener Verein“ in ihren Namen.

Für den 1. Juni haben sie sich ein schönes Programm ausgedacht: Der Chor tritt auf, statt Festreden gibt es einen Klönschnack auf dem roten Sofa, für Unterhaltung sorgen auch Bibi Maaß´ „Mädelsabend“ und eine Verlosung. Um 17 Uhr geht es los.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen