zur Navigation springen

Jubiläum : Ein Verein tanzt sich durch die Zeit

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der Tanzclub Eckernförde feiert seinen 50. Geburtstag mit einem Empfang. Mit einer Annonce in der Zeitung fing alles an. Heute zählt der Verein 230 Mitglieder.

shz.de von
erstellt am 12.Aug.2015 | 06:21 Uhr

Eckernförde | Ein runder Geburtstag wird ordentlich gefeiert, und wenn es sich noch dazu um einen 50. handelt, ist die Schar der Gratulanten entsprechend groß – so auch beim 50. Geburtstag des Tanzclubs Eckernförde, der am Montagabend einen Jubiläumsempfang im Stadthallen-Restaurant gab.

Mit einer Anzeige der Tanzschule Carstensen fing alles an: Im September 1963 wurde dazu eingeladen, sich im Hotel „Stadt Kiel“ in der Kieler Straße für einen neuen Tanzkurs anzumelden – über 20 Paare nahmen diese Gelegenheit wahr. Der Tanzlehrer Manfred Neben, gebürtiger Hamburger und zu dieser Zeit frisch zertifizierter Tanzlehrer, übernahm die Ausbildung der Tanzbegeisterten, die schnell Freude an diesem Sport fanden und einen ersten Tanzkreis bildeten. Auf den Tag genau vor 50 Jahren, am 10. August 1965, wurde dann der Tanzclub Eckernförde gegründet. Gründungsmitglieder des Clubs und Tanzschüler der ersten Stunde, Johanna und Heinz Paetow (heute 80 und 79 Jahre alt) wurden als Überraschungsgäste von Thomas Fabian, Erster Vorsitzender des Tanzclubs, auf das Herzlichste willkommen geheißen.

In seiner Begrüßung umriss Thomas Fabian kurz die Geschichte des Clubs - so zieht sich die ständige Suche nach einer geeigneten Trainingsstätte bis in die heutige Zeit durch die Vereinsgeschichte. In den frühen Clubjahren „war es üblich, im Anzug und mit Krawatte zur Tanzstunde zu erscheinen – das ist heute kaum mehr vorstellbar.“ Trotz vieler Herausforderungen, beispielsweise durch die Gründung weiterer Tanzsportvereine in Eckernförde Mitte der 80er-Jahre oder durch neue Freizeitangebote in der Stadt, wuchsen die Mitgliederzahlen aufgrund des Club-Renommees und der herausragenden Tanzlehrer auf heute 230 Tänzer an.

Die Reihe der Gratulanten eröffnete Bürgervorsteherin Karin Himstedt mit ihren angenehmen Erinnerungen an die eigenen Tanzkurse in der Aula der ehemaligen Willers-Jessen-Schule, die auch noch heute dem Tanzclub von der Stadt als Trainingsstätte zur Verfügung gestellt wird. Karin Himstedt betonte die Bedeutung des TCE „als feste Größe im Eckernförder Vereinsleben mit vielen Freizeitangeboten wie der Aktion Ferienspaß für Kinder, Tanz-Meisterschaften und Turnieren sowie Breakdance, Video Clip Dancing oder Street-Dance-Angeboten für die Jugendlichen.“ Für dieses Sportangebot auf höchstem Niveau und gleichzeitig günstigem Mitgliedsbeitrag (für acht Tanzstunden wird ein Betrag von 75 Euro berechnet) bedankte sie sich im Namen der Stadt mit einer Aufmerksamkeit aus der Stadtkasse.

Die nächsten Glückwünsche überbrachte Wolfgang Weiß, der erste Stellvertreter des Kreispräsidenten Rendsburg-Eckernfördes, der seine Grußworte mit einem Zitat des Heiligen Augustinus von Hippo beschloss: „Mensch, lerne tanzen, sonst wissen die Engel im Himmel nichts mit Dir anzufangen.“ Diesen heiteren Worten schloss sich Gitta Polzin vom Kreissportverband (KSV) an. Sie lobte die Arbeit des TCE und betonte, dass „derart aktive Tanzclubs durch den Kreissportverband entsprechend finanziell unterstützt werden“. In Anerkennung der Verdienste zeichnete sie den TCE mit dem Ehrenschild des KSV aus. Ähnlich positiv äußerte sich Birgit Bendel-Otto vom Tanzsportverband Schleswig-Holstein. Ihr Augenmerk galt der Jugendarbeit im TCE, die sich durch ein umfangreiches Angebot hervorhebe.

Für diese Jugendarbeit ist im TCE der Jugendwart Philipp Lemberg zuständig. Er selbst hat erst Anfang vergangenen Jahres mit dem Tanzen begonnen, Freude daran entdeckt und inzwischen drei Kurse mit jeweils acht Stunden besucht. Und wer sich als Jugendlicher von Gesellschafts- oder lateinamerikanischen Tänzen nicht angesprochen fühlt, kann es mit Hip Hop oder Zumba versuchen. Immerhin sind im TCE zehn Tanzsport Trainer tätig, die den talentierten Nachwuchs leistungsorientiert fördern und damit die Grundlage für die erfolgreiche Teilnahme des TCE an Turnieren und Meisterschaften bilden.

Auch in Zukunft wird der Tanzclub weiterhin maßgeblich an der Freizeitgestaltung in Eckernförde teilhaben und mit der Förderung von Geselligkeit und Gemeinschaft einen wichtigen Platz unter den Sportvereinen der Stadt einnehmen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen