zur Navigation springen

Positiv-Bilanz : Ein traumhaftes Fest rund um den Raps

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

3500 Gäste besuchen Traditionsveranstaltung in Gettorf / Handels- und Gewerbeverein zieht positive Bilanz

Die Sonne scheint, hunderte gelbe Luftballons tupfen Farbe in den Gettorfer Ortskern, die Mischung aus Musik, Unterhaltung, Aktionen der Geschäftsleute und Vereine, Kulinarischem, Spiel, Spaß und Miteinander kommt an: Über 3500 Gäste besuchten am Sonntag das neunte Rapsblütenfest des Handels- und Gewerbeverein Gettorf und Umgebung (HGV). Zur neuen Rapsblütenkönigin wurde die 21-jährige Yanina Klitzka aus der Nachbargemeinde Lindau gewählt (wir berichteten).

„Traumhaft“, zog der HGV-Vorsitzende Thomas Grötsch am Abend zufrieden Bilanz. „Wir sind alle zufrieden. So viele Stände hatten wir noch nie, die Geschäftsleute haben gut verkauft, die Gäste waren schon bei der Auftakt-Party gestern Abend in Stimmung. Absolut toll.“ Er dankte allen Sponsoren und Unterstützern. Um 11 Uhr eröffnete Grötsch mit Bürgermeister Jürgen Baasch, Amtsdirektor Matthias Meins, Amtsvorsteher Kurt Arndt und der ehemaligen Rapsblütenkönigin Aileen Guske auf der Bühne am Marktplatz das Fest offiziell. Baasch dankte dem HGV für Kosten und Mühen, nicht müde dafür zu werben, statt in Einkaufscentern in Kiel oder im Internet, doch lieber in Gettorf einzukaufen. „Das Persönliche, was wir hier haben, das zählt auch beim Einkauf“, sagte er. „Denken Sie daran: Unsere Kaufmannschaft wartet auf Sie.“

Amtsdirektor Matthias Meins nutzte die Gelegenheit, sich im Namen des Amtes beim Flüchtlingsrat der Kirchengemeinde und allen Menschen im Wohld zu bedanken, die sich um die zugewiesenen Flüchtlinge kümmern. „Da kommen wirklich Menschen zu uns in großer Not“, betonte er. Schon zuvor hatten Jugendliche im Gottesdienst unter der Eiche mit Pastor Frank Boysen um Gottes Beistand für eine gute Gemeinschaft im Dorf, erfüllende Beziehungen, Orientierung, Kompromissbereitschaft, Demokratie und Frieden gebeten.

Die erstmals ausgegebenen Lose zur Unterstützung der Sportjugend in der Region verkauften sich gut, auf der Handwerkermeile wurde gehämmert und gemauert, Kinder besuchten die Ziegen im Streichelzoo des Gettorfer Tierparks, Vereine und Verbände und die Freiwillige Feuerwehr Gettorf stellten sich vor. In der Herrenstraße erregten Damen in Schwesternhelferinnenkleidern und Herren in historischen Uniformen mit einer Handmarie, einer fahrbaren Krankentrage von 1910, Aufmerksamkeit. Anlässlich seines 125-jährigen Bestehens hatte der DRK-Ortsverein Gettorf das in den Händen von Udo und Helga Breyer liegende Museum für Rot-Kreuz-Geschichte aus Pinneberg eingeladen, um alte Ausrüstung, medizinische Geräte, Fotos, Orden, Bücher und Bekleidung zu zeigen. Gut besucht war trotz des Fußball-Championsleague-Finales auch die Open-Air-Party auf dem Marktplatz am Sonnabendabend. Die Rock-Band Foxie B. und die Bad Bobs Horns aus Hamburg begeisterten mit Kultsongs wie Everybody needs somebody von den Blues Brothers, Rollin' on the river von Creedence Clearwater Revival oder It’s all over now von den Rolling Stones.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen