zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

22. Oktober 2017 | 20:16 Uhr

Musical : Ein Stuhl weckt Entdeckergeist

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die Musical-AG der Richard-Vosgerau-Schule präsentierte „Das Dings“ im Carls. Das Publikum spendete tosenden Beifall für singende und tanzende Ferkel, Kühe und Bären.

shz.de von
erstellt am 26.Feb.2015 | 06:25 Uhr

Eigentlich wollten die Bären und die Ferkel nur Beeren suchen. Doch ihr Ausflug wird jäh unterbrochen durch ein ihnen fremdes Gebilde. Was könnte dieses „Dings“ nur sein? Kühe, Mäuse und Hasen kommen hinzu und finden die originellsten Erklärungen für die Nutzbarkeit des „Dings“. Es könnte ein Schwein oder eine Kuh sein. Vielleicht ist es auch ein sehr langsames Rennauto, ein sehr leises Klavier oder eine Raketenabschussrampe, um zum Mond zu fliegen. Nach langem Rätseln bringen dann aber die Menschenkinder Licht ins Dunkel: Es ist ein Stuhl. Die Tiere jedoch sind sich einig: Ihre Erklärungen für das „Dings“ waren eindeutig viel besser.

Tosenden Applaus erntete die Musical-AG der Richard-Vosgerau-Schule am Dienstagabend für ihre Aufführung von „Das Dings“ in Carls Showpalast. Seit September hatten die 22 Kinder der dritten und vierten Klasse das Musical um den geheimnisvollen Gegenstand unter der Leitung von Kerstin Sturm einstudiert. Wie jedes Jahr fand die kostenlose Vorführung vor Eltern und Verwandten statt. Anschließend konnten die 270 Anwesenden in Carls Showpalast eine Spende für die Musical-AG in die herumgereichten Hüte werfen.

Leiterin Kerstin Sturm entschied sich mit „Das Dings“ ganz bewusst für ein dezenteres Stück: „Sonst waren die Aufführungen immer sehr theatralisch und bunt. Dieses Stück ist zurückgenommener, denn es geht einfach nur um das Thema Entdecken.“

Professionell und ohne merkliche Patzer haben die Dritt- und Viertklässler der Richard-Vosgerau-Schule die 30-minütige Show absolviert. Mit choreografierten Tanzeinlagen und Gesangsstücken mit Ohrwurmcharakter begeisterten die Jungs und Mädchen nicht nur das Publikum. „Das war ganz große Klasse. Die Kinder haben das ganz ganz toll gemacht“, lobte auch Kerstin Sturm das Musical-Ensemble anschließend.

Ein weiteres Lob widmete die Leiterin der Musical-AG den Eltern, die sich während der Proben sehr engagiert hätten. Nicht nur die Kostüme seien in den Aufgabenbereich der Eltern gefallen, auch das Proben zuhause mit ihren Kindern habe sehr gut funktioniert, „und viele Nerven gekostet. Viele Eltern konnten die Lieder irgendwann schon nicht mehr hören“, sagte Sturm.

Insgesamt 496 Euro kamen an diesem Abend durch die Spenden aus dem Publikum zusammen. Zum größten Teil werde das Geld für die Saalmiete verwendet, erklärt Kerstin Sturm. „Von dem Rest werden die Kinder sich einen großen Eisbecher kaufen, sobald es wärmer ist.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen