Seegras als Faschine : Ein Störenfried macht sich nützlich

Arne_Peters-8499.jpg von 13. November 2018, 16:42 Uhr

shz+ Logo
Mitarbeiter von UTS und der Stadtgärtnerei haben gestern damit begonnen, ein Teilstück der Faschine an der Strandpromenade mit Seegras zu füllen.
1 von 2
Mitarbeiter von UTS und der Stadtgärtnerei haben gestern damit begonnen, ein Teilstück der Faschine an der Strandpromenade mit Seegras zu füllen.

Das Seegras am Strand soll nicht entsorgt, sondern sinnvoll verwendet werden. Michael Packschies erprobt deshalb nützliche Verwendungsarten – zum Beispiel als Faschinenmaterial.

Eckernförde | Wenn Eckernförde eines genug hat, dann ist es Seegras. Das ganze Jahr über spült die Ostsee den Naturstoff, der von vielen Menschen als lästig empfunden wird, an den Strand. Dort muss er von der Touristik mühsam aufgenommen und über die Kompostierungsanlage entsorgt werden. Aber kann man mit Seegras nicht etwas Sinnvolleres anfangen? Das hat sich der ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen