zur Navigation springen

Ein Stehaufmännchen und die Schattenseiten des Lebens

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Udo Lindesbergs Gitarrist Hannes Bauer spielt mit seinem Orchester Gnadenlos im Carls

Hannes Bauer, begnadeter Gitarrist, Texter und Sänger, gehört als festes Mitglied zu Udo Lindenbergs Panikorchester. In seiner freien Zeit tritt er in „Hannes Bauers Orchester Gnadenlos“ in der Besetzung Gitarre, Gesang, Schlagzeug und Bass zwischendurch auf. Nun im Carls. Ein besonderer Auftritt, leider nur von wenigen besucht.

Die Schattenseiten des Lebens – davon wollten nur Wenige etwas hören. Dabei waren Bauers Texte nur ein Teil des Abends. Wesentlich größeren Raum nahmen seine außergewöhnlichen Gitarrenkünste und die seines aus zwei Mann bestehenden „Orchesters Gnadenlos“ ein. Allein sie lohnten die weiteste Anreise. Im Carls agierte das Gitarren-Gesangs-Rock-Unikum aus „Hamburg an der Elbe“ mit bestem Sound, unbändiger Kraft und virtuoser Rock-Gewalt. „Pyro Mannie“-Alarm von Anfang an: Bluesrock vom Allerfeinsten, kraft- und druckvoll, mit wahnwitzigen Soli von Gitarre und Bass und einem superfleißigen, oberpräzisen Schlagzeuger Philippe Candas. Rhythmus voller Kraft und Ursprünglichkeit, dazu absolut mitreißende Gitarrenriffs und eindrucksvolle Texte aus dem Leben eines Menschen waren zu hören, der weder auf der Sonnenseite geboren wurde noch dort gelebt hat.

Man lernte Hannes Bauer mit unbezwingbarem Überlebenswillen und den Eigenschaften eines Stehaufmännchen kennen, der eine Rockmusiker-Karriere wie aus dem Bilderbuch durchlebt hatte. Vom zerstörten Hotelzimmer, unzähligen geleerten Alkoholflaschen und Abenden, deren Erinnerung reichlicher Alkoholgenuss weggespült und ausgespuckt hatte. Alles um und mit virtuos-kräftigem Gitarrensound, mit unbändiger Lust und großem Können gespielt.

Urkräfte und teils auch Erinnerungen ans eigene Leben setzten die drei mit ihren in der Szene und bei Fans bestens bekannten Titeln wie dem „Porsche-Blues“, „Alte Autos und Rock’n Roll („Du kommst immer zu spät“)“, „Sabbel-Buggie“ oder „Motorrad“ frei: „Auf der Autobahn Hamburg-Bremen mit 200 Sachen unter einen LKW mit 80 Sachen. Das passte nicht richtig zusammen. Nun guckt er von oben zu.“

Ein Abend mit Songs von Kämpfern, die die Schattenseiten des Lebens sehr gut kennen und selbst erfahren haben, darin „Hello Jo“ und „Guitar Man“, die Erinnerungen an Jimi Hendrix’ Gitarrenkünste weckten. Restlose Begeisterung von Hannes Bauer und seinen Mannen. Der Beifall fiel heftig aus, wenn auch er bei dem Besuch nur dünn klang.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen