Vertretung : Ein Sprachrohr für Gettorfs Jugend

Der neue Jugendbeirat der Gemeinde Gettorf: (v.l.) Felix , Lars, Liza-Marie,   Felix, Jens, Laura und Brandon.
Der neue Jugendbeirat der Gemeinde Gettorf: (v.l.) Felix , Lars, Liza-Marie, Felix, Jens, Laura und Brandon.

Sieben Jugendliche wollen die Interessen der jungen Gettorfer gegenüber der Politik vertreten

shz.de von
19. Juni 2014, 06:00 Uhr

Die Gemeinde Gettorf hat einen neuen Jugendbeirat. Mit Felix, Brandon, Laura, Liza-Marie, Lars, Felix und Jens möchten gleich sieben Jugendliche im Alter von zehn bis 18 Jahren etwas für die Jugend in der Gemeinde tun und haben sich für zwei Jahre in den Jugendbeirat wählen lassen. Zum Vorsitzenden wählten sie den 18-jährigen Felix Haß, zu seinem Stellvertreter Brendon Vernunft, zur Schriftführerin Laura Hahn und zu ihrer Vertreterin Liza-Marie Benn.

Die von der Gemeinde beschlossene Lockerung der Alters- und Wohnortsvorgabe für die Mitarbeit im Jugendbeirat und der Einsatz der mit der derzeit für die offene Jugendarbeit in der Gemeinde beauftragten Sozialpädagogin Silke Wahl scheint Früchte getragen zu haben. Die Mädchen erklärten ihre Motivation im Jugendbeirat mitarbeiten zu wollen damit, dass ihnen der von Silke Wahl initiierte Workshop zur Planung eines neuen Spielplatzes Spaß gemacht habe. Insgesamt waren zehn Jugendliche zur Jugendversammlung in die Caféteria der Isarnwohld-Schule gekommen. „Ganz toll“, gratulierte der Sozialausschussvorsitzende Gerhard Witte (SPD) den Jugendlichen zur Wahl. „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit.“ Er erhofft sich, dass sich der Jugendbeirat regelmäßig trifft, dass er versucht herauszufinden, was sich die Kinder und Jugendlichen in der Gemeinde wünschen und wo ihre Interessen liegen und dass er ihre Belange in den Sozialausschusssitzungen, zu denen sie regelmäßig einladen werden, vertritt. Er betonte: „Ich brauche den Jugendbeirat an meiner Seite als Sprachrohr der Jugend.“

Auch Bürgermeister Jürgen Baasch (SPD) gratulierte. „Ich freue mich, dass heute doch einige Jugendliche mehr gekommen sind und dass wir endlich wieder einen Jugendbeirat haben“, sagte er. Es sei ja bisher nicht einfach gewesen, in Gettorf Jugendliche zu finden, die sich engagieren möchten. Die Wünsche, die einige Jugendliche zuletzt im Sozialausschuss als Ergebnisse aus dem Workshop mit Silke Wahl präsentiert hatten, versprach er zeitnah umsetzen zu wollen.

Silke Wahl soll dem Jugendbeirat weiterhin zur Seite stehen, und auch Sabine Jacobsen vom Amt sagte den Jugendlichen ihre Unterstützung zu.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen