Kinder verstehen sich blendend : Ein sorgloser Tag für Flüchtlingskinder auf Hof Kirchhorst

<p> </p>
Foto:
1 von 3

 

digindoo und Hof Kirchhorst laden Flüchtlingskinder zum Spiel- und Spaßtag ein

von
01. Oktober 2015, 06:42 Uhr

Schon nach kurzer Zeit seien viele der Kinder aufgeblüht, hatte Ben Naeve, Betriebsleiter auf Hof Kirchhorst, beobachtet. Der Spaß- und Spieltag, den der Reiterhof und das Kieler Start-up-Unternehmen digindoo gestern für rund 100 Kinder und Eltern ausgerichtet hatte, sollte die Integration und den interkulturellen Austausch fördern. Die Mädchen und Jungen aus Syrien, dem Irak und Afghanistan, viele von ihnen traumatisiert, haben sich schnell mit den Kindern der Jungmannschule verstanden. An mehreren Stationen wurden Spiele angeboten, der Klettergarten Altenhof war vor Ort, es wurde Fußball gespielt, auf Ponys geritten, gegrillt und syrische Spezialitäten serviert. Der Stadtverkehr Eckernförde stellte den Bus für den Transport der Kinder zur Verfügung. Gegen Ende der Veranstaltung ließen die Kinder Luftballons mit kleinen Kärtchen steigen, auf die sie ihre Wünsche geschrieben hatten. „Ein Mädchen aus Eckernförde und eine Syrierin hatten den gemeinsamen Wunsch, für immer Freude zu bleiben“, berichtete Sarah Buchert, Geschäftsführerin von digindoo. „Uns lag die Aktion hier sehr am Herzen“, betonte Lukas Mürdter von digindoo. Ihn hätte die Hetze, die in den sozialen Netzwerken gegen Flüchtlinge verbreitet wird, aufgeregt. „Wir wollten einfach mit diesem Tag auf Hof Kirchhorst lauter sein als diese Menschen.“ 

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen