Jugend-Handball : Ein Sieg zur rechten Zeit

Owschlags Jenny Behrend (li.) traf gegen Elmshorn 12 Mal.
Foto:
1 von 2
Owschlags Jenny Behrend (li.) traf gegen Elmshorn 12 Mal.

von
16. Dezember 2013, 06:00 Uhr

Mit einem Sieg im Kellerduell der Handball-Oberliga der weiblichen Jugend A hat sich der TSV Owschlag doch noch verloren gegangenes Selbstvertrauen vor dem Bundesliga-Heimspieltag am kommenden Wochenende zurückgeholt. Gegen den Tabellenletzten Elmshorner HT gelang der weiterhin ersatzgeschwächten Mannschaft von Trainerin Hilke Obelöer ein knapper 27:26 (10:12)-Erfolg.

Die Owschlagerinnen begannen nervös, führten gegen schwache Gäste aber dennoch mit 9:4. Doch plötzlich war ein Bruch im Spiel. „Es lief nichts mehr und man hat sofort wieder die Verunsicherung in der Mannschaft gespührt“, sagt TSV-Trainer Obelöer. Das nutzte der Gast und führte zur Pause mit 12:10. Auch danach klappte vieles im Owschlager Spiel nicht richtig. „Es fehlte an Mut im Angriff. Aber dennoch haben wir den Kopf nie hängen lassen“, so die TSV-Trainerin. Die Gastgeberinnen kämpften sich zurück und lagen beim 26:25 wieder in Führung. Besonders die Einwechslung von Lea Clausen, die vorher unglücklich agierte, machte sich nun bezahlt, denn sie erzielte nach dem Elmshorner Ausgleich den umjubelten Siegtreffer. Der Erfolg ist jedoch teuer bezahlt, denn kurz vor dem Spielende verletzte sich auch noch Karina Delfs, die am kommenden Bundesliga-Wochenende nun auch noch fehlen wird. „Das ist schon bitter für uns“, sagt Obelöer.

TSV Owschlag: Brudniok – D. Kubat, K. Delfs (7), Meenke (5), Tams, F. Delfs, Behrend (12), Brandt, Weiß, Clausen (2), Glaser (1), Born, Anderson, Frahm.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen