zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

18. Dezember 2017 | 23:15 Uhr

Chorabend : Ein Saal im Sangesrausch

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Volles Haus beim 16. Kulturabend in Holzdorf. Rund 100 Sänger und Tänzer begeistern das sangesfreudige Publikum. Für Bewegung im Programm sorgten die Hotliners Damp.

shz.de von
erstellt am 03.Sep.2013 | 06:00 Uhr

Auch in diesem Jahr kann man – mit nur ein klein bisschen Übertreibung – feststellen: Steht der Kulturabend im Gasthof Blumenthal ins Haus, säumen parkende Autos den Straßenrand von Seeholz bis Thumby. Das Motto „Singen macht Freude“, das den 16. gemeinsamen Musikabend treffend umschreibt, füllte mal wieder den großen Saal – es war proppevoll.

Peter Petersen hatte damit erneut sein Organisationstalent unter Beweis gestellt, auch in Sachen Dekoration: Der mit Maispflanzen und Sonnenblumen geschmückte Saal könnte so eigentlich fast bis zum Erntedankfest bleiben. Unter Mitwirkung des Gesangvereins Kochendorf, des Unabhängigen Männerchores Holzdorf, des DRK Singkreises Winnemark, der Blumenthaler Hinterzimmer-Musikanten um Adelgunde Schultze und des Holzbunger Chors gab es rund drei Stunden lang bekannte und weniger bekannte Volksmusik zum stillen Genießen, zum Mitsummen oder freudigen Mitsingen. Außerdem dabei: Die „Hotliners Damp“, die routiniert zu schmissiger Folkmusik, zu Country oder norddeutschen Gassenhauern von Santiano, bewiesen, dass man auch auf nur einem Quadratmeter Platz Temperament und Schwung entwickeln kann.

Zum zweiten Mal im Publikum dabei war Otto Biegemann aus Waabs. „Meine Schwägerin hat mich mitgeschnackt. Was gefällt mir am besten... – alles! Man kennt die Lieder ja meistens.“

Der Gesangverein Kochendorf brachte mit einem Gospel frischen Wind, und hatte mit der Ankündigung eines „La Paloma“ auf Platt die Schmunzler auf seiner Seite und machte deutlich: Ein ländlicher Chor ist keine Versammlung von Seebären, er muss weder Sturm noch Wellen übertönen; da reicht es, wenn es übers Maisfeld weht.

Als der DRK Singkreis Winnemark dann nach den schmucken Jungs in rostbraunen Sakkos (Unabhängiger Männerchor Holzdorf) mehrstimmig seine Seemannslieder anstimmte, konnte man sich eines Eindrucks nicht erwehren: Diese Stücke tönten dann doch über Mais- und Stoppelfeld. Der gemeinsame Kanon, der nach der Pause intoniert wurde, lautete wie folgt: „Nur ein Lachen, nur ein Lachen/kann uns Menschen glücklich machen./Schau mich an: ich bin froh/und schon geht’s dir ebenso.“ Schreibt man ihn minimal um, hatte man den Effekt des Abends eingefangen: „Einfach singen, einfach singen/kann das Herz zum Lachen bringen./ Schau mich an: ich bin froh/und schon geht’s dir ebenso.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen