zur Navigation springen

Über 300 000 Euro : Ein neues Löschfahrzeug versüßt das Jubiläum

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die Freiwillige Feuerwehr Damp-Dorotheenthal startet mit einer Fahrzeugübergabe in die Festwoche zum 125-jährigen Bestehen.

shz.de von
erstellt am 11.Apr.2016 | 06:10 Uhr

Damp | Was für ein Tag. Feuerrot und mit einer Blumengirlande geschmückt, steht das neue Einsatzfahrzeug, ein Löschfahrzeug LF20, der Freiwilligen Feuerwehr Damp-Dorotheenthal auf dem Hof vor dem Gerätehaus. Pünktlich zum Auftakt der Festwoche aus Anlass des 125-jährigen Bestehens der Wehr, konnte die Freiwillige Feuerwehr gestern ihr neues Fahrzeug vorstellen und übernehmen. Dabei ist es kein Geburtstagsgeschenk, sondern eine wichtige Ersatzbeschaffung, die schon im Herbst 2013 geplant wurde, wie der Vorstand um Wehrführer Michael Leckband und Ehrenwehrführer Johannes Dibbern betonte. Es sei ein langer Weg bis zur endgültigen Übernahme des 306  000 Euro teuren Fahrzeugs gewesen, eine bewusste Anschaffung, die die Feuerwehr dringend benötigt.

Mit neuester Technik und Ausstattung dient das Fahrzeug nun dem Wohle und der Sicherheit der Gemeinde und der Nachbargemeinden. Gemeindewehrführer Michael Leckband begrüßte zur feierlichen Übergabe viele Kameraden und Ehrengäste: „Nun ist genug geplant, nun darf gefeiert werden. Wir wünschen uns viele Gäste. Mögen viele Bürger den Weg zu uns finden und mit uns feiern“, sagte Leckband. Ein Dreivierteljahr haben der Wehrführer, sein Stellvertreter Uwe Wichert, Ehrenwehrführer Johannes Dibbern und Schriftwartin Denise Braun im Festausschuss die Festwoche vorbereitet.

Glückwünsche und Dankesworte der Gemeinde Damp überbrachte Bürgermeister Horst Böttcher. „Möge das neue Fahrzeug als Hilfe für die Bürger, die Hilfe benötigen, zur Verfügung stehen. Ohne euer ehrenamtliches Engagement, das ihr mit vielen Stunden einsetzt, wäre das neue Löschfahrzeug nur ein Fahrzeug, eine leere Hülle. Ihr macht es zu einem wichtigen Hilfsmittel. Danke.“

Einen besonders festlichen und feierlichen Augenblick schenkte Pastorin Kirsten Erichsen den Anwesenden, mit den eingehenden Worten der Nächstenliebe und der Erläuterung zum fünften Gebot sowie dem anschließenden Segen. Grußworte und Glückwünsche überbrachten Kreisbrandmeister Mathias Schütte, Amtswehrführer des Amtes Schlei-Ostsee Jens Reinhold sowie der Gemeindewehrführer aus Eckernförde Meint Behrmann. Sie lobten das neue Fahrzeug und waren zuversichtlich, dass die Damper Kameraden es gut einzusetzen wissen.

Gerätewart Jörg Pommerening nahm stolz den Fahrzeugschlüssel entgegen. In seinen Händen liegt die Pflege des neuen LF 20. Die ersten Übungsstunden hat die Feuerwehr mit dem „Neuen“ schon hinter sich, immerhin gibt es neben dem Fahrverhalten, man hat sich für ein Automatik-Fahrzeug entschieden, einige neue Dinge auch bei der Beladung zu beachten. Neben der normalen Ausrüstung zur Brandbekämpfung und technische Hilfeleistung, gibt es nun weitere Möglichkeiten. So kann bei Wetterschäden zum Beispiel Wasser gelenzt, oder Schlamm abgepumpt werden. Und auch auf sturmbedingte Einsätze sind die Helfer nun mit Motorsägen und Ausrüstung gut vorbereitet. Außerdem hat das neue Fahrzeug eine neue Computertechnik, verfügt über einen Lichtmast, der das Arbeiten bei Dunkelheit künftig sicherer macht. Außerdem ist der mitgeführte Wassertank mit 2800 Litern größer als der bisherige mit 2400 Liter. Durch das Mehr an Wasser können die Helfer sehr viel schneller mit der Brandbekämpfung beginnen, während parallel eine Wasserversorgung aufgebaut wird, erläuterten die Feuerwehrkameraden. Außerdem stehen in der Kabine vier Atemschutzgeräte bereit, die die Feuerwehrleute schon beim Anrücken anlegen können.

Angesichts so viel Feuerwehrtechnik ließen sich die Bürger sehr gerne das Fahrzeug während des sich anschließenden „Tags der offenen Tür“ zeigen. So kletterte Lukas (5) geschwind ins Führerhaus des LF 20, während seine Eltern Daniela und Frank Schönau von Feuerwehrmann Andre Flöte informiert wurden. Dabei stieß Flöte bei den Pommerbyern auf offene Ohren: „Wir können stolz auf solch eine Feuerwehr sein. Es ist schön, sich hier und heute so zu informieren“, sagten sie.

Ob Jugendfeuerwehr, Aktive oder Mitglieder der Ehrenabteilung, sie alle standen bis zum Nachmittag bereit, um ihre Wehr, das Gerät und die Notwendigkeit mehr Mitglieder zu gewinnen den Bürgern vorzustellen. Bei Spanferkel, Kaffee, Kuchen und Musik vom Schleiorchester Kappeln gab es Zeit zum Klönschnack. Wer Lust hat, sich mit der Ausrüstung der Feuerwehr mehr zu befassen, der kommt einfach zum Übungsabend an jedem ersten Dienstag im Monat um 19 Uhr ins Gerätehaus.

Die Jubiläumsfestwoche geht am Dienstag mit einer feierlichen Kranzniederlegung am Ehrenmal und einem anschließendem Festkommers für geladene Gäste im Gerätehaus weiter.




Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen