Nessie ist out : Ein Monster für die Außenmole

Arne_Peters-8499.jpg von 22. Januar 2019, 17:06 Uhr

shz+ Logo
Das Seeungeheuer schwebt etwa sechs Meter vor dem Kopf der Sichelmole in fünfeinhalt Metern Tiefe.
Das Seeungeheuer schwebt etwa sechs Meter vor dem Kopf der Sichelmole in fünfeinhalt Metern Tiefe.

Der OIC-Mitarbeiter Gernot Gänssle hat ein 3,50 Meter langes Seeungeheuer aus Stahl und Holz gebaut und es vor der Unterwasserwebcam des OIC am Ende der Außenmole versenkt.

Eckernförde | Nessie kann einpacken: Seit Sonnabend bewohnt ein Seeungeheuer die Ostsee vor Eckernförde – und im Gegensatz zum Monster von Loch Ness kann man es sehen. Die Idee dazu stammt von Gernot Gänssle (50). Der gelernte Bootsbauer und Mitarbeiter des Ostsee Info-Centers (OIC) fand, dass vor der Unterwasser-Webcam des OIC mehr Leben sein könnte. „Viele Fisc...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen