Ein modernes Märchen

von
19. August 2015, 12:17 Uhr

Bratäpfel schmoren in der Ofenröhre. Unsere Omi sitzt auf der warmen Bank, wir Kinder um sie herum und lauschen erwartungsvoll Märchen, auch „Rotkäppchen und der Wolf“.

Doch die Zeit fliegt wie der Wind und wir landen im Jahr 2015. Kontroverse Diskussion über das Thema „Wolf in SH“ flammen auf. Folgen wir gedanklich den Befürwortern dieses Themas in ferner Sicht.

„Dad, ich möchte auch einen Wolf. In Pits Familie sind schon zwei, einer ist rot-gestreift, der andere blau mit mit leuchtenden Sternen auf seinem Fell. Sie beißen nicht, weil die Zähne schon lange weggezüchtet wurden, auch die Gene haben Genetiker verändern können, so dass sie keine Krallen mehr haben und auch nicht mehr schnell laufen können.

Der Vater, Manager einer Technischen Nahrungsmittelfabrik steigt aus seinem Hubschrauber, lässt sich von seinem Computerguide seine dienstlichen Unterlagen in seinen Sicherheitsbunker bringen und runzelt die Stirn. Beide, Vater und Sohn, diskutieren über ihre technischen Sprechanlagen ausgiebig. Was dabei herauskam, können wir nicht erfahren, denn alles ist geheim und wird streng überwacht.

Vater hat einen seltsamen Traum: „Vor langer Zeit gab es Tiere, zahme und wilde, die von den Menschen geachtet, gepflegt und teilweise auch gefürchtet wurden. Alle Lebewesen lebten naturgemäß miteinander in Frieden …“

Nein“! schrie der Vater erzürnt beim Aufwachen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen