Ausstellung : Ein kleines Stück Orient in der Stadtbücherei

Orientexperten: Die Schüler der Klasse 7c mit ihren Lehrerinnen Martina Dielentheis  (re.) und Karoline Schmidt (Mitte hinten).
1 von 3
Orientexperten: Die Schüler der Klasse 7c mit ihren Lehrerinnen Martina Dielentheis (re.) und Karoline Schmidt (Mitte hinten).

Von der Rolle der Frau bis zum arabischen Frühling: 23 Schüler der Klasse 7c der Jungmannschule haben sich im Unterricht mit Themen rund um den Orient beschäftigt. Ihre Ergebnisse präsentieren sie jetzt in der Eckernförder Stadtbücherei.

shz.de von
01. November 2013, 06:42 Uhr

Zwanzig Seiten des Online-Lexikons Wikipedia hatten sich Charlotte, Jantje und Lea aus der 7c der Jungmannschule ausgedrückt. Ihr Thema „Kamele – Schiffe der Wüste“. Dann hieß es für sie recherchieren, lesen, markieren und die wichtigsten Informationen herausfiltern. Mit acht verschiedenen Aspekten der orientalischen Welt und des Alltags vor Ort haben sich die 24 Schüler der Klasse in den vergangenen Wochen beschäftigt. Nun werden die Ergebnisse des fächerübergreifenden Projektes in der Stadtbücherei ausgestellt.

Die Rolle der Frau, Tourismus, Erdöl und der arabische Frühling sind nur einige weitere Themen, mit denen sich die Schüler in Gruppenarbeiten auseinandergesetzt haben. Die inhaltliche Aufarbeitung fand dabei während des Geografieunterrichts mit Lehrerin Martina Dielentheis statt, die gestalterische Betreuung bei der Anfertigung der Info-Plakate übernahm Kunstlehrerin Karoline Schmidt. „Das ist eine tolle Klasse“, betonte Martina Dielentheis. „Alle waren mit Begeisterung dabei.“

Einige Schüler waren selbst schon einmal in einem orientalischen Land und konnten ihre Erlebnisse in die Arbeit einfließen lassen. So wie Lea, die im Tunesienurlaub zahlreiche Kamele gesehen hat und so ein großes Interesse an der näheren Auseinandersetzung mit diesen Tiere einbrachte. Unterstützung in Form von Literatur erhielten die Schüler zudem vom Leiter der Stadtbücherei, Hans-Jürgen Simon. „Wir haben einige Bücher zu vielfältigen Aspekten des Orients, die hilfreich bei der Recherche waren“, so Simon. Die Arbeiten halte er für sehr gelungen. Es hätten sich unter Besuchern zudem im Ausstellungsraum im Obergeschoss bereits Diskussionen zu den Themen ergeben.

Für die Besucher haben die Schüler zudem ein Quiz vorbereitet. Es müssen Fragen beantwortet werden, die teils eine gründliche Auseinandersetzung mit den Inhalten der Plakate erfordern. „Es gibt auch etwas Kleines zu gewinnen“, erzählte Martina Dielentheis. Der Preis sei aber noch eine Überraschung. Noch bis zum 16. November kann die Orient-Ausstellung in der Stadtbücherei besucht werden.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen