zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

23. Oktober 2017 | 10:49 Uhr

Kidstreff : Ein Kidstreff für Groß Wittensee

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Berufsschülerinnen aus Rendsburg bieten ab 20. Februar ein wöchentliches Angebot für Grundschüler in Groß Wittensee an

von
erstellt am 23.Jan.2014 | 06:51 Uhr

Mit einem Kidstreff wollen Schülerinnen der Fachschule für Sozialpädagogik des Berufsbildungzentrum (BBZ) in Rendsburg das Angebot für junge Menschen in Groß Wittensee erweitern. In diesen Tagen wollen sie im Ort mit Aushängen auf das neue Angebot, das am 20. Februar starten soll, aufmerksam machen. Jeden Donnerstag von 15.30 bis 17.30 Uhr wird Kindern zwischen sechs und elf Jahren in der Grundschule ein abwechslungsreiches Programm geboten. Es wird gekocht, Sport getrieben und die Natur erkundet. Betreut werden die Mädchen und Jungen von Bianca Fleming (39) aus Groß Wittensee, Sophia Groth aus Rendsburg (22), der 19-jährigen Ascheffelerin Selina Tams und Helen Schuhmacher (21) aus Eckernförde. Ihre Mentorin ist Katrin Tanski.

Die vier Schülerinnen besuchen die Unterstufe der Heinrich-de-Haan-Schule, die sich dem bundesweiten Netzwerk „Lernen durch Engagement“ angeschlossen hat. „Dieses Leitbild basiert auf dem Prinzip, dass gesellschaftliches Engagement mit dem fachlichen Lernen im Klassenraum kombiniert werden kann“, erläutert Projektleiterin Barbara Schwabe. Die Auszubildenden setzen sich dadurch für das Gemeinwohl ein. Andere Schüler legten einen Naturpfad an oder unterstützen das therapeutische Reiten. Im Rahmen der Ausbildung werden die Schülerinnen regelmäßig die Projektarbeit dokumentieren und werden anschließend auch benotet.

Bianca Fleming kommt selbst aus Groß Wittensee und hat feststellen müssen, dass es es neben dem Sportverein im Dorf wenige Angebote für Kinder und Jugendliche gibt. „Wir haben direkt die Grundschüler nach ihren Wünschen befragt“, sagt sie. Aus deren Antworten habe man das Programm konzipiert. „Wir werden abwarten, welche Kinder kommen und wie alt die sind“, sagt Selina Tams, die als sozial-pädagogische Assistentin bereits Erfahrung mit Kinder hat. Auf die Bedürfnisse der Kinder werde man natürlich eingehen. Die Mädchen und Jungen sollen den Kidstreff möglichst mitgestalten. „Es soll vor allem ein lustiger Nachmittag werden, der allen Spaß macht“, betont die 19-Jährige. Ziel sei es auch, die Teamfähigkeit und das Gruppengefühl zu stärken. Die Teilnahme am Kidstreff ist für alle Kinder kostenlos.

Unterstützt werden die angehenden Erzieherinnen von der Gemeinde. Auf ihrer jüngsten Sitzung hatte der Gemeinderat beschlossen, das Projekt mit 1000 Euro zu bezuschussen. „Wir hoffen, dass der Kidstreff auch nach Herbstferien weiterläuft“, sagt Bianca Fleming. Denn dann endet das Projekt für die Schülerinnen. „Wir wollen damit den Grundstein für eine Fortsetzung der Kinder- und Jugendarbeit legen“, sagt Sophia Groth in der Hoffnung, dass sich anschließend engagierte Menschen finden, die den Treff fortsetzen. „Aber jetzt fiebern wir erstmal dem 20. Februar entgegen“.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen