zur Navigation springen

einweihung : Ein Haus voller Liebe: „Lütte Rappelkiste“

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

An der feierlichen Einweihung der neuen Krippe nahmen viele Eltern und Kinder teil. Osdorfs Bürgermeister betonte die gute Zusammenarbeit mit der Noerer Gemeinde.

Maja (2), Clara (3) und Ebba (1) sind fröhlich. Sie krabbeln, rutschen und schauen sich die „Lütte Rappelkiste“ genau an. Gestern wurde die Krippe der Gemeinde, die am 4. August mit einer Gruppe für zehn Kinder unter drei Jahre eröffnet wurde, offiziell eingeweiht. Bürgermeister Joachim Iwers (WgO) konnte dazu zahlreiche Gäste, darunter Amtsdirektor Matthias Meins, den leitenden Verwaltungsbeamten Tomas Bahr, viele Bürgermeister und Vertreter der Umlandgemeinden begrüßen. Auch Pastorin Teelke Wischtukat und Schulleiterin Ute Koschinski gratulierten.

Viele Gespräche seien im Vorfeld der Bauarbeiten nötig gewesen, berichtete der Bürgermeister. Noch im November 2013 sei nichts zu sehen gewesen, erste Bedenken kamen auf: „Ist das überhaupt noch bis zum August 2014 zu schaffen?“ Dann ging es schnell: Am 3. März wurde der Grundstein gelegt, am 28. März konnte Richtfest gefeiert werden. Erst im Juli sei es noch einmal kritisch geworden und der Zeitplan kam in Gefahr. „Aber in der letzten Stunde löste sich alles zum Guten auf“, berichtete er. Der Bürgermeister dankte allen Beteiligten, lobte Architekt Stefan Körner, die gute Zusammenarbeit aller und besonders die Kooperation mit der Gemeinde Noer, die sofort ihre Beteiligung am Bau signalisiert hatte. Schon als Hans Ohms von 1966 bis 1998 Bürgermeister in Osdorf war, bestand dieses Miteinander. Stets kümmerten sich die Gemeinden zusammen um das Schulwesen und Kita. Rund 730 000 Euro hat der Bau gekostet, 480 000 übernehmen Land und Kreis. An den Kosten, die der Gemeinde bleiben, beteiligt sich Noer mit 20 Prozent Bürgermeisterin Sabine Mues (CDU) fasste sich kurz: „Wir freuen uns, dass wir dabei sind!“

Mit Kristine Bartholomy, Katrin Nehmert und Daniela Walter stellten sich die neuen Mitarbeiterinnen vor. „Dieses neue Haus steckt voller Herz und Liebe. Das wird von den Kindern, Erziehern und Eltern dort gelebt“, sagte die Leiterin der Kita Rappelkiste und der Krippe, Veronika Petersen.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen