zur Navigation springen

DRK-Jubiläum : Ein halbes Jahrhundert Engagement

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

DRK Ortsverband in Loose feiert 50. Bestehen. Feier und Festprogramm für Mitglieder und Gäste am 22. Juli in der BBS.

shz.de von
erstellt am 18.Jul.2017 | 08:32 Uhr

Mit 19 Gründungsmitgliedern beginnt die Geschichte des DRK-Ortsvereins Loose im damaligen Lindenhof (heute Samain). 50 Jahre später lädt der Ortsverein Mitglieder, Freunde und Gäste zur Festveranstaltung zur Jubiläumsfeier am Sonnabend, 22. Juli, 14.30 Uhr in die BBS ein.

Viel ist passiert in den fünf Jahrzehnten nicht nur in Loose, sondern auch in dem Ortsverein, wie Vorsitzende Birka Bremer und Schriftwart Erich Leupold beim Blick in die alten Protokollbücher feststellen. Für andere da sein, den Familien im Ort bei Krankheit oder anderen Notlagen helfen und ein offenes Forum bieten, wo sich Bürger treffen und austauschen können – an diesen Grundideen hat sich bis heute nichts geändert, sagt Bremer.

Anders aber als vor 50 Jahren muss das DRK und sein aktiver Mitgliederkern heute sehr viel mehr Einsatz leisten, damit das Angebot auch in Zukunft bestehen kann. „Wir geben sehr viel“, sagt Bremer, die ebenso wie Leupold feststellt, dass DRK nicht auf Alter und Senioren beschränkt sei. Das Angebotsspektrum spricht alle Bürger an, man muss nicht alt sein, um an den unterhaltsamen Nachmittagen oder Tanzangeboten mitzumachen, betonen sie. Früher wie heute beteiligt sich der Ortsverein an gemeindlichen Veranstaltungen, organisiert und bringt viel persönliches Ehrenamt ein. Die Zusammenarbeit mit den weiteren Vereinen und Verbänden ist sehr gut, sagen Leupold und Bremer. Allerdings werden die Mitglieder immer älter und es engagieren sich kaum noch jüngere, die nachrücken, stellt Bremer fest. Dem DRK gehe es wie vielen anderen Vereinen, denen die ehrenamtlich Engagierten mehr und mehr fehlen. Dabei war der Aufwand der Mitglieder in den 1960-er und 1970-er Jahren deutlich höher als heute.

Die Idee zur Gründung eines eigenständigen Ortsvereins wurde 1967 aktuell. Heide Harrs und Antje Stöcks (geb. Harrs) brachten den Gedanken nach Gesprächen mit Marie Alix Herzogin zu Schleswig-Holstein, Sonderburg-Glücksburg (DRK-Ehrenpräsidiumsmitglied) nach Loose. Harrs und Stöcks trafen sich mit Anita Klohs. Ihr Ansinnen war es, mit dem Ortsverein auch Angebote und Hilfen vor allem für junge Familien mit Kindern zu schaffen, berichtet Leupold. Am 28. Juni 1967 fand die Gründungsversammlung im Lindenhof statt. Dass die Idee gut war – in nahe zu allen Nachbargemeinden gab es bereits DRK-Ortsvereine – macht die hohe Zahl von 19 Gründungsmitgliedern deutlich. Fünf Gründungsmitglieder können noch zur Jubiläumsfeier eingeladen werden. Zur ersten Vorsitzenden wurde 1967 Irene Sohrt gewählt. Ihre Vertreterin wurde Ursula Kock, Kassenwartin Heide Harrs und Schriftwartin Antje Stöcks. Als Beisitzerinnen ergänzten Grete Pacholke, Gisela Kahl und Käthe Ehrens den Vorstand. Die Mitgliederzahl war im Folgejahr schon auf 61 gestiegen. Der höchste Stand wurde 1988 mit 176 erreicht. Im Jahr 2000 musste der Ortsverein die Beiträge auf Druck des DRK-Kreisverbands ändern. Dabei wurde die Familienmitgliedschaft geändert, mit der Folge, dass viele Partner der Mitglieder austraten. Schon seit Jahren sinkt die Mitgliederzahl. 2016 waren es noch 72 und in diesem Jahr sind es noch 67 Mitglieder. „Der demographische Wandel wirkt sich aus“, sagt Leupold. Die Leute werden zwar älter, aber sie gehen weniger aus dem Haus, und die jungen werden weniger, „das war früher ganz anders“, sagt er.

Zu den regelmäßigen Angeboten des Ortsvereins gehören neben Fahrten auch Blutspendetermine. Früher kamen 100 Spender, nun sind sie mit über 70 zufrieden, erklärt die Vorsitzende. Für sie ist die Arbeit in „dem tollen Vorstand eine große Freude“, sagt sie. Mit Menschen zu arbeiten und zu helfen, das mache ihr einfach viel Spaß. Dabei ist ihr wichtig zu betonen, dass der Verein nur als Team geleitet werden könne. Zum aktuellen Vorstand gehört neben Bremer und Leupold die Ehrenvorsitzende Christa Feige als zweite Vorsitzende. Sie hatte den Vorsitz im Vorjahr nach 24 Jahren an Birka Bremer abgegeben. Dritte Vorsitzende ist Ellen Heylmann und um die Kasse kümmert sich Annegret Dittrich. Als Bezirksdamen sind Gerda Jürgensen, Margrit Schröder, Renate Behrens, Eva Voigt und Sylvia Hecht-Hergel im Einsatz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen