zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

24. Oktober 2017 | 04:55 Uhr

Ein großer Schwarm junger Stare

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

von
erstellt am 05.Okt.2013 | 00:33 Uhr

Anfang August war ich zu einer Geburtstagsfeier in Bredenbek eingeladen. Es war eine lustige, nette Gesellschaft, und da wir uns länger nicht gesehen hatten, gab es auch sehr viel zu erzählen. Auf der Terrasse war der Kaffeetisch schön gedeckt, und die Gastgeberin servierte uns mal wieder leckeren Kuchen. Jedes Mal zum Geburtstag ihres Ehemannes überrascht sie uns immer wieder mit einer neu kreierten selbst gemachten Torte. Sie kann wunderbar backen. Das Kaffeetrinken war beendet und wir hatten den Tisch gerade abgeräumt, als wir in der Ferne im Westen einen riesigen Schwarm junger Stare entdeckten.

Diese kamen auf uns zugeflogen, machten aber kurz vorher einen großen Bogen zum Ende des Grundstücks, um dann umzukehren und direkt auf uns zuzufliegen. Es waren mindestens 250 bis 300 junge Vögel. Ein Teil flog über den Sonnenschirm hinweg, ein anderer Teil flog kurz über unsere Köpfe unter dem Sonnenschirm hindurch. Es war wie in dem Film „Die Vögel“. Diese Stare hatten zuvor viele dunkelblaue Beeren gefressen und nun hinterließen sie auf der Tischdecke, dem Sonnenschirm und auf unserer Kleidung hübsche dunkle Flecken. Vor allem die Männer in ihren weißen Poloshirts und den kurzen hellen Hosen sahen wirklich toll aus. Der ganze Hof war übersät damit. Leider war die Dame, die sehr viel fotografiert hat, in dem Moment nicht in der Lage, auf den Auslöser zu drücken. Sie saß nur mit offenem Mund da und sagte immer wieder „Oje, Oje.“ Ein junger Star hatte sich ins Wohnzimmer verirrt, und das rächte sich auf dem weißen Berber-Teppich. Die Gastgeberin stürzte sich sofort auf die Flecken, um sie zu entfernen.

Als wir uns alle einigermaßen gesäubert hatten, gingen wir wieder zum gemütlichen Teil über, und es waren noch schöne Stunden bis zum Ende der Feier. Aber immer, wenn wir jetzt telefonieren, kommen die Stare in jedem Gespräch vor.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen