Elisabeth Eifert : Ein große Gönnerin der Stadt

Arne_Peters-8499.jpg von 08. Mai 2019, 19:46 Uhr

shz+ Logo
Legten einen Blumenstrauß am Grab Elisabeth Eiferts nieder (v.l.): Torsten Mews, Meike Siemsen, Klaus Buß und Karin Himstedt.
Legten einen Blumenstrauß am Grab Elisabeth Eiferts nieder (v.l.): Torsten Mews, Meike Siemsen, Klaus Buß und Karin Himstedt.

Bislang konnten über die Elisabeth-Eifert-Stiftung 131 Projekte mit einer Fördersumme von 428.000 Euro unterstützt werden.

Eckernförde | „Elisabeth Eifert war eine echte Dame“, sagt Eckernfördes ehemaliger Bürgermeister Klaus Buß. „Ich habe sie persönlich sehr geschätzt.“ Er kann sich noch gut an die 2006 im Alter von 81 Jahren verstorbene Frau erinnern, die ihre Heimatstadt per Testament zur Alleinerbin ihres Vermögens erklärt hat. Und die Stadt kann sich glücklich schätzen: Seit Grün...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen