Sommerfest des Kreis : Ein Gewinner, beliebt und präsent

Lutz Clefsen (Mi.) war 15 Jahre lang Kreispräsident. Landrat Dr. Rolf-Oliver Schwemer (li.) und Ministerpräsident Daniel Günther dankten dem 73-Jährigen für seine Verdienste für den Kreis.
1 von 5
Lutz Clefsen (Mi.) war 15 Jahre lang Kreispräsident. Landrat Dr. Rolf-Oliver Schwemer (li.) und Ministerpräsident Daniel Günther dankten dem 73-Jährigen für seine Verdienste für den Kreis.

Rund 230 Gäste beim Sommerfest des Kreises auf Gut Knoop / Verabschiedung von Kreispräsident Lutz Clefsen

von
26. Mai 2018, 06:22 Uhr

Wertschätzend, immer auf Augenhöhe mit seinem Gegenüber, direkt und offen – so haben die Menschen, die ihn in seinem Amt als Kreispräsident erlebt haben oder mit ihm zusammengearbeitet haben, Lutz Clefsen (CDU) erlebt. Viel Lob, Anerkennung und Respekt zollten gestern die Vertreter aus der Kommunalpolitik und der Verwaltung Lutz Clefsen, der seit 1986 Mitglied des Kreistages und 15 Jahre davon Kreispräsident war und damit erster Repräsentant von Rendsburg-Eckernförde. Keiner seiner Vorgänger war so lange im Amt. Formal ist er es noch bis zum 18. Juni, dann findet die konstituierende Sitzung des neuen Kreistages statt.

Alle zwei Jahre lädt der Kreis Rendsburg zu einem Sommerfest, gestern fand dieses auf Gut Knoop von Familie Hirschfeld statt, der Heimatgemeinde Lutz Clefsens. Rund 230 Gäste waren dabei, Gäste aus der Verwaltung, Politik und Wirtschaft sowie aus Vereinen und Verbänden. Musik machte die Norddeutsche Sinfonietta aus Rendsburg.

Landrat Dr. Rolf-Oliver Schwemer begrüßte, hob dabei die Verdienste Clefsens hervor. Die soliden Finanzen und das gute Miteinander von Politik und Verwaltung seien auch auf Clefsen zurückzuführen. In den zehn Jahren, in denen er mit ihm zusammengearbeitet habe, sei ihm der 73-Jährige stets ein guter Ratgeber gewesen, so der Landrat rückblickend. Schwemer überreichte Lutz Clefsen den Ehrenteller des Kreises. Den erhielt auch Wolfgang Weiß (SPD) aus Altenholz. Er war zuletzt stellvertretender Kreispräsident und scheidet nun aus dem Kreistag aus.

Ein langjähriger Weggefährte Lutz Clefsens ist auch Daniel Günther, 2003 bis 2010 noch Kreistagsabgeordneter der CDU und mittlerweile Ministerpräsident. „Sie haben die Geschichte des Kreises mitgeschrieben“, so Günther. Der Altenholzer habe immer die kommunale Familie zusammenhalten wollen, er sei präsent und beliebt im Kreis Rendsburg-Eckernförde gewesen, betonte er.

Dass es seine Aufgabe als Repräsentant des Kreises gewesen sei, gesehen zu werden, sagte Christina Mönke von der Kreisverwaltung, aber Clefsen habe auch die Mitarbeiter gesehen und das Gespräch gesucht – dabei immer charmant „Wir werden Sie vermissen“, sagte Mönke stellvertretend für ihre Kollegen. Kreissprecher Martin Schmedtje wies auf Clefsens Fähigkeit hin, alles aus dem Stegreif zu machen, einen Redenschreiber bräuchte er nicht. Außerdem gab es ein Skatblatt für den scheidenden Präsidenten, der bei Fahrten gerne eine Skatrunde aufmachte. Grüße aus der IT-Abteilung gab es auch – in Form eines ausgedienten Computers, darauf gut zu lesen Clefsens Passwort, das er öfter mal vergessen hätte.

Clefsen selbst nahm die Worte neben seiner Lebensgefährtin Barbara Gössler sichtlich bewegt auf. „Ich bin überwältigt von der Herzlichkeit“, sagte er. Er freue sich jetzt, mehr Zeit für die Familie zu haben. Und im Hinblick auf seine Leidenschaft fürs Kartenspiel, betonte er: „Ich spiele nicht mit gezinkten Karten, aber ich gewinne immer.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen