Ein Gemüsebeet für die Kita Blickstedt

dsc_4105

von
27. Mai 2014, 12:17 Uhr

Noch sind die Setzlinge nur wenige Zentimeter groß, und auch den Saatkörnern ist nicht anzusehen, welches Gemüse daraus wird. Doch schon in sechs bis acht Wochen können die Mädchen und Jungen aus der Kita in Blickstedt nicht zu erkennen, was da in ihrem Beet wächst, sondern auch schon die ersten gesunden Snacks ernten.

Gestern aber stand zunächst die Bepflanzung des 1,80 mal 1,20 Meter großen Hochbeets an. Susanne Jahn (r.) und Dörthe Rosenberg von der Edeka-Stiftung hatten dafür Rucola, Spinat, Kohlrabi, Radieschen, Möhren und Schnittlauch mitgebracht. Dazu gab es das Buch „Dem Gemüse auf der Spur“ mit Geschichten und Liedern und noch zwei Tipps für eine gute Ernte. „Schnecken müsst ihr absammeln und den Rand des Beetes mit Alufolie bekleben, Regenwürmer müsst ihr behalten, die lockern die Erde auf“, erklärte Susanne Jahn.

Begeistert machten sich die Kinder mit ihren Gästen und Kita-Leiterin Tanja Rahn (l.) ans Werk. Haben sie doch schon mehrfach bei der Aktion mitgemacht, die Jürgen Johannsen vom Edeka-Markt Gettorf als Pate unterstützt. „Wir fühlen uns dazu berufen, weil die Kinder lernen sollen, wie Gemüse richtig schmeckt. Sie sollen einen Sinn für den Geschmack ohne künstliche Aromastoffe bekommen“, sagte Johannsen. Bundesweit nehmen 1200 Kindertagesstätten am Projekt „Aus Liebe zum Nachwuchs – Gemüsebeete für Kids“ teil.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen