Radio Nora sommer open air : Ein Festival mit der Bardot des Pop

Wild(e): Blonde Haare, schwarze Jacke – die 80er-Jahre-Ikone macht auch heute noch eine gute Figur auf der Bühne.
1 von 2
Wild(e): Blonde Haare, schwarze Jacke – die 80er-Jahre-Ikone macht auch heute noch eine gute Figur auf der Bühne.

Das Radio Nora Sommer Open Air am 4. Juli ist nahezu ausverkauft. Großparkplätze werden ausgeschildert, ein Shuttleservice wird eingerichtet.

Arne_Peters-8499.jpg von
27. Juni 2015, 06:05 Uhr

Eckernförde | Die Langzeitprognosen der Wetterdienste lassen hoffen: Will man ihnen Glauben schenken, wird das Sommer Open Air Festival am 4. Juli am Südstrand bei strahlendem Sonnenschein stattfinden. Dann stehen Kim Wilde, Bonnie Tyler, Hot Chocolate, Albert Hammond und Chris Thompson auf der Freiluftbühne und lassen die Musik der 70er- und 80er-Jahre wieder lebendig werden. 7000 Karten sind verkauft, sagt Daniel Spinler, Geschäftsführer der Baltic Eventmanagement GmbH in Fleckeby und Veranstalter des Radio-Nora-Festivals. „7500 wollten wir verkaufen. Und das werden wir auch schaffen.“

Gegen 16.45 Uhr beginnt der Auftritt Chris Thompsons, der von 1974 bis 1999 als Sänger mit der „Manfred Mann’s Earth Band“ („Blinded by the light“) durch die Welt tourte. Im Anschluss kommt Albert Hammond („It never rains in California“) auf die Bühne, der neben seinen eigenen Liedern auch Songs wie „One moment in time“ für Whitney Houston oder „Nothing’s gonna stop us now“ für Jefferson Starship produziert hat. Hot Chocolate („You sexy thing“, „So you win again“) ist der Dritte im Bunde, bevor Bonny Tyler („It’s a heartache“, „Total Eclipse of the heart“)mit ihrer rauchigen Stimme die Bühne betritt. Den Headliner wird Kim Wilde ab 22.15 Uhr machen, die in den Achtzigern auch „Bardot des Pop“ genannt wurde. Die Engländerin wurde mit Hits wie „Kids in America“ und „You keep me hanging on“ berühmt und schaffte 2003 im Duett mit Nena mit „Anyplace, anywhere, anytime“ ihr Comeback. Ihr Auftritt dauert bis 23.30 Uhr. Einlass auf das Festivalgelände am Südstrand ist ab 16 Uhr, Veranstaltungsende ist um 24 Uhr.

Die B 76 wird in diesem Jahr nicht abgesperrt, stattdessen gilt für die Dauer des Festivals Tempo 30. Wie in den Jahren zuvor wird ein Shuttle-Service eingerichtet. Kostenlose Parkplätze stehen unter anderem auf dem Gelände der Raiffeisen HaGe und des Gewerbegebiets Grasholz, am Grünen Weg und am Schulzentrum zur Verfügung. Alle Großparkplätze werden ausgeschildert. Shuttlebusse fahren regelmäßig zwischen 15 und 18 Uhr zwischen dem Festivalgelände und Grasholz, Carlshöhe, ZOB, Famila und Schulzentrum hin und her. Und auch zum Festivalende fahren die Busse wieder. Während die Parkplätze kostenlos sind, ist für die Nutzung der Shuttlebusse pro Fahrt ein Euro fällig. „Deshalb wäre es gut, wenn die Leute schon Kleingeld einstecken und nicht mit großen Scheinen in den Bussen bezahlen“, sagt Daniel Spinler.

Für Fahrradfahrer wird es einen Parkplatz direkt am Festivalgelände geben, ein Behindertenparkplatz wird auf der Bunkerfläche des WTD-Geländes eingerichtet. Spinler: „Dabei bitten wir um Rücksichtnahme. Fahrradfahrer sollten früh absteigen.“

Ansonsten gelten die üblichen Regeln: Speisen und Getränke dürfen nicht mitgebracht werden, auch keine großen Regenschirme, professionelle Foto- und Videoausrüstung oder Klappstühle und Sitzerhöhungen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen